Heinsberg/Selfkant: Ein spannender Stammtisch der Hundertjährigen

Heinsberg/Selfkant: Ein spannender Stammtisch der Hundertjährigen

Die Alten- und Pflegeheime St. Josef haben das seltene Glück, derzeit sechs Bewohnerinnen und Bewohner sowie Tagespflegegäste mit dem gesegneten Lebensalter von mindestens 100 Jahren in ihren Reihen zu wissen.

Dieser seltene Umstand brachte die Mitarbeiter auf die Idee, diese Senioren zusammenzubringen. Ein Stammtisch sollte es sein, gemütlich und gesellig. Beim ersten gemütlichen Beisammensein wurden alle herzlich von den Waldenrather Heimbeiratsmitgliedern Gertrud Watteler und Willi Limburg sowie von Geschäftsführer Marcel Ballas begrüßt.

Selten wurde die Schnelllebigkeit unserer Zeit so deutlich. Am Tisch saßen Zeitzeugen von zwei Weltkriegen, Wirtschaftskrise, Inflation, Hunger und Wiederaufbau. Es ergab sich eine Fülle an Gesprächsstoff, der die jüngeren Zuhörer staunen ließ. Die Teilnehmer des Stammtisches blickten sogar zurück bis in das Jahr 1907!

Wie war das Leben damals? Die Hundertjährigen erzählten von ihren Erlebnissen mit der industriellen Entwicklung und den beiden erlebten Kriegen. „Pferd, Kutsche und Dampflok waren die damals gängigsten Transportmittel”, erinnerte sich eine der Damen.

Man schwelgte in Erinnerungen. Geschichten und Anekdoten wurden ausgetauscht. Die jüngeren Gäste spitzten die Ohren und waren verblüfft ob so manch ungewöhnlicher Einsichten in frühere Zeiten.

Während der zwei gemütlichen Stunden bei Kaffee, Kuchen und einem Glas Bier oder Wein herrschte eine einzigartige Atmosphäre. Auch wenn das Gehör des einen oder anderen nicht mehr so gut funktioniert und alle etwas lauter sprechen mussten, waren die Teilnehmer begeistert.

Die Alten- und Pflegeheime St. Josef freuen sich schon jetzt auf weitere Treffen der 100-jährigen Senioren.