Eilendorf: Ein Prinzenpaar entsteigt dem Brunnen

Eilendorf: Ein Prinzenpaar entsteigt dem Brunnen

Im Eilendorfer Karneval wird in dieser Session eine echte Premiere gefeiert. Nach 40 Kinderprinzen wird der Karneval im Aachener Stadtteil erstmals von einem Kinderprinzenpaar angeführt.

„Ich bin stolz, dass ich das erste Mädchen bin, dass in diese Männerdomäne einbrechen darf, und hoffe, dass mir noch viele Mädchen als Kinderprinzessin folgen werden”, freut sich Sarah Toussaint, die jetzt an der Seite ihres Prinzen Lukas I. Rey proklamiert wurde.

Dabei sollte zunächst alles wie gewohnt ablaufen. Lukas Rey stand bereits lange als neuer Eilendorfer Kinderprinz fest. Die Qualifikation für das höchste närrische Amt im Stadtteil hatte sich der Achtjährige durch seine Aktivitäten im Hofstaat diverser Kinderprinzen schon geholt.

Die zehnjährige Sarah Toussaint, die seit acht Jahren für die KG Nirmer Narrenzunft tanzt, wollte unbedingt einmal Prinzessin werden. Und weil Lukas den Gedanken spannend fand, wurde der Vorstand der Narrenzunft eingeschaltet. Bei einer Mitgliederversammlung gab der Verein für dieses Vorhaben grünes Licht.

Für ihre Proklamation hatten sich die beiden Tollitäten ein knackiges Prinzenspiel ausgesucht. Auf der Suche nach einem Prinzen streifte Sarah durch den Wald und kam dabei an einen Brunnen. Auf dem Brunnenrand saß ein Frosch, der eine Krone trug. Sie erinnerte sich an das Märchen vom Froschkönig.

Was schon dort funktionierte, klappte auch bei ihr: Nachdem sie den Frosch geküsst hatte, donnerte es im Brunnen, Rauchschwaden stiegen empor, und plötzlich stand das neue Eilendorfer Kinderprinzenpaar im Brunnen.

Nach der Proklamation des Kinderprinzenpaares durch Jürgen Sommer, Präsident der Nirmer Narrenzunft, übernahm der neue Kinderprinz Marvin Kaussen die Leitung des närrischen Kindernachmittags im Pfarrheim St. Apollonia, bei dem Kindergarden der Aachener Vereine 1. KG Richterich Koe Jonge, KG Hooreter Jonge und KG Moulenshöher Jonge ihre Auswartungen machten.