Heinsberg: Ein Autodidakt zeigt sein Können

Heinsberg: Ein Autodidakt zeigt sein Können

In der Stadtbücherei Heinsberg wird vom 30. November bis zum 15. Januar 2010 Acryl- und Ölmalerei von Alfred Schroeders zu sehen sein. Die Vernissage ist am Montag, 30. November, um 19.30 Uhr. Zur Einführung spricht Michael Kempe vom Kunstlabor Erkelenz.

Alfred Schroeders ist 1951 geboren, lebt in Heinsberg und zeichnet und malt seit seiner Kindheit. Er ist Autodidakt, hat nie eine Kunstschule oder Kurse besucht und beherrscht das künstlerische Handwerk doch auf genuine Weise, was beispielsweise augenfällig wird, wenn er ein Meisterwerk wie „Die Badende von Valpicon” von Ingres kopiert.

Seit einiger Zeit wendet er sich wieder verstärkt der figürlichen Malerei in Acryl und Öl zu, aber es entstehen auch Objekte, Materialbilder, Aquarelle sowie Pastellzeichnungen.

„Faszinierend”, so Kunstkenner Michael Kempe, „sind auch seine Rur-Impressionen. Die hiesige Landschaft bringt er so stark abstrahiert auf die Leinwand, dass etwas ganz Neues entsteht. Das Ausgangsmotiv ist oft ohne Bedeutung für ihn.”