Wassenberg: Echtes Tenniswetter zum runden Jubiläum

Wassenberg: Echtes Tenniswetter zum runden Jubiläum

Die festlichen Tage des 75-jährigen Bestehens des Tennisclubs „Blau-Gold” Wassenberg gehen in die Vereinsgeschichte als denkwürdige Tage ein, die in die Zukunft mit einer planvollen und erfolgreichen Jugendarbeit weisen.

Schon die sinnvolle Dreiteilung des festlichen Geschehens mit einer Jubiläumsparty, einem denkwürdigen Festakt in den herrlichen Anlagen des „Wingertsberg” und einem fröhlichen Rundumprogramm für alle Familienmitglieder und Gäste spricht für die erfolgreiche Linie, die den Club seit Jahren auszeichnet.

Das Wetter spielte gottlob mit: Es war „Tenniswetter”, und dazu passte auch die gute Laune, die in allen Ansprachen mitschwang. Ulrich Reidt, der neue Vorsitzende seit der Jahresversammlung 2010, und sein Vorgänger, der zum Ehrenmitglied ernannte jahrzehntelange Vorsitzende Heinz-Josef Harren, waren im Verein mit den umsichtigen Vorstandskolleginnen und Kollegen zuständig für den festlichen Verlaus mit Honneurs und Ehrungen.

An der Spitze der Stadt Wassenberg und ihrer Bürger gratulierte Bürgermeister Manfred Winkens besonders informiert und voller Anerkennung für gerade diesen Sportverein, der das Bild dieser Stadt im sportlichen und gesellschaftlichen Sinne so eindrucksvoll über viele Jahrzehnte geprägt habe. Die größte Anerkennung gehöre auch der Tatsache, dass der Neuanfang nach Krieg und Kriegsschäden mit einem fortlaufenden, weitsichtigen Ausbau der herrlichen Anlagen verbunden gewesen sei.

Mit ebenso großer Anerkennung sprach Wassenbergs Bürgermeister von der ganz einmaligen Jugendarbeit (100 Jugendliche und Kinder bei 250 Mitgliedern!), die völlig uneigennützig in bester Zusammenarbeit mit den Schulen einhergehe und bewusst dabei die „Familie” im Blick habe. Was die Jugendarbeit in der Praxis bedeutet, wurde am Beispiel der Ehrung von Dagmar Sonnenschein deutlich, die für ihr ganz einmaliges Engagement um die Jugendarbeit und die Jugendferienspiele besonders geehrt wurde.

Einen besonderen Dank verdiente hier auch der neue Vorsitzende Ulrich Reidt, dem die Jugendarbeit schon lange ein Herzensbedürfnis ist. Ein besonderes Gratulationspräsent bekam Gerda Zschumpelik, die 88-jährige, hellwach mitgehende älteste ehemalige Aktive, die selbstverständlich zum großen Fest gekommen war. Bei der Jubiläumsfeier wurden ausgezeichnet: Zum „Ehrenmitglied” des Vereins wurde Heinz-Josef Harren ernannt, der dem Vorstand bis 2010 als Vorsitzender vorgestanden hat. Mit Ehrenurkunden ausgezeichnet wurden für 40-jährige Zugehörigkeit Edmund Esser und Josef Biermanns.

Für 25-jährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet wurden: Annemarie Jürgens, Birgit Harren-Trachte, Dr. Thomas Lindemann, Leo Schroetgens und Dieter Pils. Verhindert waren Markus Paulsen und Werner Tholen.