Heinsberg: E-Bike-Tour: Mehr als 100 schwingen sich aufs Rad

Heinsberg: E-Bike-Tour: Mehr als 100 schwingen sich aufs Rad

„Mit dieser tollen Resonanz haben wir nicht gerechnet“, sagte Heinsbergs Bürgermeister Wolfgang Dieder angesichts von mehr als 100 Teilnehmern, die an den Start der dritten E-Bike-Tour der Heinsberger E-Mobilitäts-Initiative gingen.

An der Raiffeisenbank in Heinsberg an der Siemensstraße hatten sich die Anhänger der E-Mobilität auf zwei Rädern mit ihren Bikes eingefunden, wurden erst einmal von Susanne Schwab (Alliander) fotografiert und dann vom Bürgermeister auf die Tour zu „Ritter, Räuber, Rurgeschichte(n)“ geschickt. Westblicke-Gästeführerin Anette Tanz begleitete die Teilnehmer, deren stattliche Anzahl die der Vorjahre, im Schnitt zwischen 30 und 40, deutlich übertraf. „E-Mobilität ist im Vormarsch“, freute sich Susanne Schwab.

Roland Maintz (Raiffeisenbank), der den Start moderierte, hatte schnell noch angesichts der unerwartet vielen E-Biker weitere gelbe Warnwesten mit dem Logo der Heinsberger E-Mobilitäts-Initiative nachorganisiert.

Die Tour führte über 50 Kilometer zu Rittern und Ruinen durch das schöne Wurmtal in Richtung Geilenkirchen.

E-Bikerin Annemarie Noeth­lichs aus Wassenberg fährt mit ihrem Ehemann Helmut 4000 Kilometer im Jahr: „Wir sind zum dritten Mal dabei und entdecken jedes Mal etwas Neues auf der Tour.“ Schloss Leerodt wurde angesteuert — und dann ging es weiter zur Burg Trips. Im Geilenkirchener Sportzentrum Loherhof wurde eine Kaffeerast eingelegt.

Elisabeth und Willy Diederichs aus Oberbruch haben das Auto fast komplett gegen das E-Bike eingetauscht und fahren 6000 E-Bike-Kilometer im Jahr. Elisabeth Diederichs: „Auch wenn man älter wird, kann man mit dem E-Bike immer noch große Strecken an der frischen Luft zurücklegen.“

Bei der Rückkehr an der Raiffeisenbank erwartete die Teilnehmer als kleines Erinnerungspräsent an diese E-Bike-Tour ein persönliches Foto vom Start.

(defi)