Hückelhoven: Doppelter Grund zum Feiern für Gemeinschaftsgrundschule

Hückelhoven: Doppelter Grund zum Feiern für Gemeinschaftsgrundschule

Gleich doppelten Grund zum Feiern hatte am Samstag die Gemeinschaftsgrundschule An der Burg. Neben der Einweihung der neuen Schulbibliothek „Leseinsel” stand beim Schulfest, das sich wie die vorangegangene Projektwoche rund um das Thema Afrika drehte, die Übergabe eines besonderen Preises auf dem Programm.

Die Grundschule hatte den Nachbau eines bekannten Bauwagens gewonnen. Die Rede ist vom blauen Bauwagen aus der Fernsehsendung „Löwenzahn” (ZDF), die in diesem Jahr ihren 30.Geburtstag feiert. Aus diesem Anlass hatte sich die Redaktion die Aktion „Mein Baum” ausgedacht. Auf die Idee zur Teilnahme kam Schulsekretärin Bianca Lehnen.

An dem Lebensbaum der Schule sind auf den Blättern die Namen und die Geburtsdaten aller 297 Schüler zu finden. Flaggen zeigen, aus welchen Ländern die Familien stammen. Der Baum verkörpere das Schulmotto „Wir gehören zusammen”, betonte Schulleiter Dirk Gröbert. „Jedes Kind ist für uns wichtig und hat hier seinen Platz in der Gemeinschaft. Wir alle achten darauf, dass kein Blatt von dem Baum herunterfällt.” Die Schule schaffte es mit ihrem Baum bei über 8500 Einsendungen unter die besten 30. Dann half das Los weiter.

Mit dem Bauwagen kam am Samstag Heidi Hoffmann von der „Löwenzahn”-Redaktion. „Nun gibt es ein kleines Bärstadt auch in Hückelhoven”, sagte sie in Anspielung auf den Namen des fiktiven Ortes, an dem der Original-Bauwagen steht. Der Nachbau wird im Foyer der Schule in der Nähe des Lebensbaumes seinen Platz finden. Auch bei den Eltern kam das Geschenk sehr gut an. „Ich kenne die Sendung und habe sie oft zusammen mit meinen Kindern geschaut”, so der stellvertretende Schulpflegschaftsvorsitzende Kemal Doruk.

Der zweite Grund zum Feiern ist die „Leseinsel”, die die Schule gemeinsam mit dem Förderverein im Erdgeschoss des Altbaus, der auch den offenen Ganztag beherbergt, eingerichtet hat. Die Schulbibliothek verfügt über viele Bücher, die vor Ort gelesen oder ausgeliehen werden können. Auch der stellvertretende Bürgermeister Dieter Geitner und Kämmerer Helmut Holländer zeigten sich beeindruckt von dem, was Eltern, Lehrer und Schüler da gemeinsam geschaffen hatten.