Selfkant-Tüddern: Doppelte Feier ehrt großartiges Engagement

Selfkant-Tüddern: Doppelte Feier ehrt großartiges Engagement

Gleich doppelten Grund zum Feiern gab es im Tüdderner Rathaus. Die Gemeinde Selfkant erhielt vom VdK-Landesverband eine Auszeichnung für vorbildliches barrierefreies Bauen am neuen Rathausgebäude. Darüber hinaus wurde der Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes Selfkant, Hans Soiron, für sein großes Engagement mit der Verdienstmedaille zum Verdienstorden geehrt.

Bürgermeister Herbert Corsten begrüßte zunächst Karl-Heinz Fries, Vorsitzender des Landesverbandes VdK NRW, Landrat Stephan Pusch, Mitglieder des VdK Kreis- und Ortsverbandes sowie Vertreter des Gemeinderates. „Die Renovierung mit Anbau des Rathauses und die dabei berücksichtigten besonderen Belange der behinderten Mitbürger sind Gegenstand der Aushändigung der vom Landesverband VdK NRW verliehenen Plakette mit Urkunde für die Gemeinde”, erklärte Corsten. „Wir wissen: Barrierefreiheit anzumahnen ist wichtig, viel wichtiger ist aber, sie auch umzusetzen. Dazu ist ein Umdenken in unserer Gesellschaft notwendig. Barrierefreiheit beginnt in den Köpfen. Vorurteile und starre Denkweisen müssen abgebaut werden, erst dann kann der notwendige und längst überfällige Wandel vollzogen werden”, sagte Karl-Heinz Fries. „Behinderte Menschen gehören nicht an den Rand der Gesellschaft, sondern in die Mitte”, betonte er.

Seit 25 Jahren vergibt der VdK-Landesverband Urkunde und Plakette für barrierefreies Bauen, um das Bewusstsein für die Belange behinderter Menschen bei Planern und Bauträgern zu fördern. Anschließend folgte die Ehrung für Hans Soiron, der die feierliche Auszeichnung des VdK-Landesverbandes an die Gemeinde Selfkant organisiert hatte. „Der Bundespräsident Christian Wulff hat auf Vorschlag der Ministerpräsidentin des Landes NRW, Hannelore Kraft, Herrn Hans Soiron die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen”, sagte Landrat Stephan Pusch.

Mehr von Aachener Nachrichten