Kreis Heinsberg: DLRG zieht Bilanz: Mehr als 1000 Einsatzstunden

Kreis Heinsberg: DLRG zieht Bilanz: Mehr als 1000 Einsatzstunden

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft im Bezirk Kreis Heinsberg hat das Rettungsboot in das Winterlager gebracht und Bilanz gezogen: Eine „vergleichsweise ruhige“ Wachsaison sei am Effelder Waldsee zu Ende gegangen.

Trotz des Sommers, der nur selten seinen Namen gerecht geworden sei, hätten die Wachgänger am Effelder Waldsee mehr als 1000 Einsatzstunden ehrenamtlich für die Sicherheit ihrer Mitbürger geleistet. Die 74 Wachgänger kamen nach Angaben der DLRG aus den verschiedenen Ortsgruppen des Bezirks, aus Erkelenz, Wegberg, Übach-Palenberg, Geilenkirchen, Oberbruch und Gangelt.

Seit vielen Jahren sorgt die DLRG für die Sicherheit der Erholungssuchenden am Effelder Waldsee. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Schwimmern, aber natürlich sind auch die Segelsportler immer im Blick.

Zusätzlich zur Absicherung der Badegäste und Segelsportler erfolgt die praxisnahe Ausbildung neuer Wachgänger. Dabei werden die meist Jugendlichen einem oder mehreren erfahrenen Wachgängern an die Seite gestellt.

So lernen die Jugendlichen die verschiedenen Bereiche kennen. Dazu zählt zum Beispiel der Umgang mit den Rettungsmitteln wie Rettungsleine oder Rettungsboje, die vielen als „Baywatch-Boje“ bekannt ist. Aber auch das richtige Funken und das Verhalten auf Rettungsbooten stehen auf dem Ausbildungsplan.

Nach der Winterzeit, in der theoretische Ausbildungen stattfinden und die Einsatzmittel gewartet werden, wird die DLRG dann wieder an den Ufern des Effelder Waldsees für die Sicherheit ihrer Mitbürger bereitstehen.