1. Digital

Warum eine digitale Marketing Strategie wichtig ist

Erfolg im Digitalen : Warum eine Marketing-Strategie wichtig ist

Wer keine richtige Strategie hat, wird auf keinen Erfolg haben. Das gilt nicht nur im eigenen Leben, sondern auch im Digitalen.

Wer sich dabei einmal die soziale Vernetzung näher ansieht, erkennt, wie unterschiedlich die Kanäle ausfallen können. Eine entsprechende Strategie kann also als Säule des gesamten Marketings angesehen werden. Die Frage ist jedoch, wie sich diese entwickeln lässt, wenn es eine Vielzahl von unterschiedlichen Kanälen sowie unklare Ziele gibt.

Wer seine Stellung am Markt auf lange Sicht festigen will, muss entsprechend Verantwortung im Marketing übernehmen. Möglich ist dies, indem beispielsweise neue Zielmärkte erschlossen werden. Besonderen Stellenwert haben in diesem Kontext dann die Marketing-Aufgaben, die damit einhergehen. Somit ist eine klare Zielgruppendefinition wichtig. Mit dieser lassen sich konkrete Entwicklungen vorantreiben, wie zum Beispiel die der Mitarbeiter, aber auch geeignete Prozesse finden. Da sich die strategischen und technischen Möglichkeiten im Online Marketing rasant entwickeln, lohnt es sich oft eine qualifizierte Agentur zu beauftragen, die durch Praxiserfahrung schnell und vorausschauend planen und reagieren kann.

Selbst auf Bundesebene hat man die Zeichen der Zeit gedeutet und den rasanten technologischen Fortschritt erkannt. So hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie einen Artikel zur Digitalisierung herausgegeben, in dem man sich mit dem digitalen Wandel und dessen Gestaltung auseinandersetzt.

Warum ist digitales Marketing für den Erfolg wichtig?

Wenn niemand von dem Produkt weiß, das produziert wird, wird es auch nicht gekauft werden. Mit einer entsprechenden Strategie wird das Unternehmen bekannt gemacht und der Umsatz erhöht. Zudem werden die Kosten geringgehalten, da alle Daten in Echtzeit vorliegen und analysiert werden können. Ebenfalls lassen sich Kampagnen adjustieren. Alle Kanäle, die unprofitabel sind oder Streuverluste, die große Teile des Budgets verbrennen, gehören der Vergangenheit an.

Auch die Beziehungen in den sozialen Medien können genutzt werden, um Vertrauen und Glaubwürdigkeit zu schaffen. Damit kann ebenfalls negativen oder schlechten Rezensionen und Kommentaren entgegengetreten werden. Mit Social Branding wird die eigene digitale Marke zudem dementsprechend ausgelegt, dass Kunden begeistert von den Produkten sind. Optimalerweise so sehr, dass sich darum eine Community bildet.

Das alles sind nur kurz umrissene Faktoren, die das digitale Marketing und dessen Möglichkeiten umfassen. An der Wissenschaftlichen Fakultät der Boldt-Universität zu Berlin fühlt man beim Institut für Marketing dem Thema auf den Zahn. Hier lässt sich hervorragend in alle Belange des digitalen Marketings eintauchen und das breit gefächerte Wissensspektrum erlernen und erforschen.

(vo)