Hamburg: Und ewig lockt der Rock: Neue Spiele für die Mobil-Konsolen

Hamburg: Und ewig lockt der Rock: Neue Spiele für die Mobil-Konsolen

Wenn für die „großen” Konsolen am laufenden Band Musikspiele erscheinen, warum sollte es dann bei den tragbaren Daddelkisten im Kleinformat anders sein? Activision und Electronic Arts haben nachgelegt und neue Versionen ihrer Erfolgstitel „Guitar Hero” und „Rock Band” für Nintendos DS beziehungsweise Sonys Playstation Portable (PSP) an den Start gebracht.

Zu den weiteren Neuheiten zählen kinderverträglicher Grusel mit „Overlord Minions” und etliche Film-Umsetzungen, darunter ein neuer „Harry Potter”.

„Guitar Hero On Tour: Modern Hits” heißt der jüngste Streich aus dem Hause Activision. Wer seinen DS damit zur E-Gitarre verwandeln will, braucht wie schon bei den Vorgängerversionen einen sogenannten Guitar Grip, der auf die Konsole gesteckt wird. Dann heißt es, bei 27 Songs durch zielgerichtetes Knöpfchendrücken den „Axeman” zu mimen.

Zur Auswahl stehen Songs von den Strokes, Franz Ferdinand oder den Kings Of Leon, von Weezer, Coldplay oder Avril Lavigne. Neu sind die „Fan-Anfragen”: spezielle Aufgaben für den Spieler. Eine lautet, eine Serie von möglichst vielen korrekt getroffenen Noten hinzulegen. Der Mehrspielermodus per drahtloser Datenübertragung funktioniert auch dann, wenn die anderen Spieler einen der beiden Vorgänger von „Guitar Hero On Tour” in ihren DS geschoben haben.

Ein paar Songs mehr als die Konkurrenz - insgesamt sind es 41 - hat das ähnlich funktionierende „Rock Band Unplugged” an Bord, das Electronic Arts jüngst für die PSP herausgebracht hat. Mit „ABC” von den Jackson Five ist der Ende Juni verstorbene „King Of Pop” Michael Jackson dabei. Vertreten sind aber auch die Punkpopper Blink 182 oder Tenacious D, die Band um den Schauspieler Jack Black.

Scheinbar finstere Gesellen, die Stinker und Sepp, Brutus und Gunther heißen, können allzu finster gar nicht sein. Exakt so verhält es sich mit den „Overlord Minions” im gleichnamigen neuen DS-Titel, der schon für Sechsjährige freigegeben ist. Spielten die vier laut dem Publisher Codemasters „sympathischen Unholde” bisher in der „Overlord”-Serie Nebenrollen, stehen sie nun erstmals im Mittelpunkt.

In dem Puzzle-Adventure müssen die Helden oder auch Antihelden das Reich des Overlords vor einer seltsamen Bruderschaft verteidigen. Der Spieler muss sich dabei jeweils zur richtigen Zeit die speziellen Fähigkeiten seiner vier Charaktere zunutze machen. So ist Gunter zwar ein Kämpfer, den so schnell nichts aus den Schuhen haut, aber auch nicht der Hellste. Stinker macht seinem Namen alle Ehre und schaltet Gegner mit Hilfe von Rülpsern aus.

Das Spiel zum Film ist mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. Momentan scheinen sich die Publisher aber geradezu mit Umsetzungen von Kino-Blockbustern überbieten zu wollen. Da ist zum Beispiel „Harry Potter und der Halbblutprinz”, das Electronic Arts sowohl für den DS als auch für die PSP herausgebracht hat.

Eingedampft auf kleine Displays, kommen die Abenteuer rund um den Zauberlehrling zwar nicht annähernd so bombastisch daher wie auf der großen Leinwand. Trotzdem dürften Potter-Fans im Alter ab sechs Jahren ihren Spaß daran haben, bei dem Action-Adventure die Geschicke ihrer Helden zu bestimmen. Dazu gehört auch, sie bei der einen oder anderen Quidditch-Partie antreten und ihren Gegnern mit grünen Stinkwolken Streiche spielen zu lassen.

Sogar mit zwei neuen Film-Titeln ist Activision vertreten: Spieler im Alter ab 12 dürfen bei „Transformers: Die Rache” in die Rollen von Charakteren wie Optimus Prime und Bumblebee schlüpfen - sowohl auf der PSP als auch auf dem DS. Bereits für Sechsjährige zugelassen ist „Ice Age 3: Die Dinosaurier sind los”, das ausschließlich für den DS zu haben ist.

Wem der Sinn mehr nach ein wenig Knobelei steht, für den könnten die „Logic Machines” vom Anbieter City Interactive das Richtige sein. In den mehr als 90 Rätseln dieses DS-Spiels gilt es, Zahnräder, Seilwinden, Zündschnüre oder auch Katapulte so zusammenzubasteln, dass am Ende hier der richtige Gegenstand explodiert oder dort eine Kugel in den dafür vorgesehenen Eimer plumpst.

Verpackt ist das Rätseln in eine Geschichte rund um vergessene Pyramiden im alten Ägypten. Das ist zwar weder übermäßig originell, und die Konsolenwelt hat sicher auch schon weit ausgefuchstere Titel gesehen. Trotzdem ist „Logic Machines” ein kurzweiliges Spiel für zwischendurch - und mit knapp 20 Euro auch deutlich billiger als das Gros der Erscheinungen für die mobilen Konsolen.

Mehr von Aachener Nachrichten