1. Digital

Schnelles Internet: Deutschland im Mittelmaß

Oft nur Schneckentempo : Schnelles Internet: Deutschland im Mittelmaß

Beim Handyverbot am Steuer ist Schweden Schlusslicht, in einer anderen Kategorie jedoch weit vorn. Schweden, Norwegen und die Schweiz sind die europäischen Länder mit den schnellsten Internetanschlüssen des Kontinents. Deutschland taucht in der Liste der Staaten mit der höchsten Internetgeschwindigkeit erst spät auf.

Im 21. Jahrhundert verpennt die weltweit führende Industrienation den digitalen Anschluss. Das "Internet ist Neuland" sprach Angela Merkel. Ob sie damit meinte, dass alle Deutschen das World Wide Web nur im Schneckentempo erkunden können?

Leistung verschlechtert

Unter den Industrienationen nimmt Deutschland nur einen Platz im Mittelmaß ein. Aus dem aktuellen State of the Internet Report geht zudem hervor, dass sich die Bundesrepublik seit dem letzten Vergleich sogar etwas verschlechtert hat. Während sich die durchschnittliche Internetgeschwindigkeit weltweit stetig verbessert, stagniert hierzulande der Wert.

Die Hauptursache dafür ist der schleppende Ausbau von Glasfaser. Während in anderen Nationen wie Japan oder Südkorea vier Fünftel aller Haushalte längst am superschnellen Internet angeschlossen sind, können in Deutschland weniger als fünf Prozent der Internetnutzer davon profitieren.

Zu spät, zu komplex

Von Experten der Branche bekommt die Regierung eine vernichtende Kritik ausgesprochen. Erst 2015 und damit Jahre zu spät hat die damalige Bundesregierung ein Förderprogramm in Höhe von vier Milliarden Euro ausgesprochen. Schon damals wurde die Summe als viel zu niedrig bewertet.
Erschwerend kommt die schleppende Bürokratie hinzu. Wer sein Teil vom Fördertopf erhalten möchte, muss sich mit komplexen Anträgen auseinandersetzen. Drei Jahre nach der Freigabe wurden weniger als 75 Prozent der Fördergelder bewilligt. Nur ein Bruchteil davon wurden bisher in den tatsächlichen Ausbau investiert. Zudem sind die Tiefbaufirmen total ausgelastet. Der Fachkräftemangel behindert den Ausbau zusätzlich. Erst in 15 Jahren, so die einhellige Meinung der Experten, werden Glasfasernetze bundesweit die meisten Haushalte erreichen.

Wege zum schnellen Internet

Glasfasernetze sind in Deutschland rar gesät. Der Ausbau von Breitbandanschlüssen mit Geschwindigkeiten bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) ist hingegen schon weiter fortgeschritten. In der Region stehen viele Ortschaften beim Breitbandausbau gut da. Schnelles Internet in Geilenkirchen und anderen Orten ist zudem in Planung.

Haushalte in der Region, die derzeit nicht mit einem schnellen Internetanschluss ausgestattet sind, sollten einen Anbieterwechsel in Betracht ziehen. Viele Internet Angebote versprechen schnelle Bandbreiten für den Down- und Upload. Die Internetgeschwindigkeit sollte heute bereits mindestens 6 MBit/s betragen. Erst ab dieser Geschwindigkeit laufen Videostreams in HD ruckelfrei. Die großen Videoplattformen wie Netflix, Amazon und Netflix strahlen ihre Programme zwar schon ab ungefähr 1 MBit/s aus, HD-Qualität ist damit jedoch nicht zu erzielen.

(vo)