München: Schnelle Internetverbindung zwischen Afrika und Europa

München: Schnelle Internetverbindung zwischen Afrika und Europa

Schnelles Breitband-Internet gibt es nun in den afrikanischen Ländern Kenia, Tansania, Mosambik und Südafrika. Ein rund 17.000 Kilometer langes Unterseekabel aus Glasfasern verbindet die vier Staaten ab sofort mit Europa.

Das „Seacom”-Netz soll eine Kapazität von 1,28 Terabit pro Sekunde haben. Die neue Verbindung erlaubt den Zugriff auf das weltweite Internet und wird damit der steigenden Web-Nachfrage in Afrika gerecht.

Außerdem sollen lokale Unternehmen künftig besser mit Geschäftspartnern in der gesamten Welt zusammenarbeiten können. Von teuren Satellitenleitungen wird man laut dem Magazin „DNet” dadurch unabhängig.

Mehr von Aachener Nachrichten