1. Digital

München: Scheinbar gute Technik: Viele Billig-Tablets sind ihr Geld nicht wert

München : Scheinbar gute Technik: Viele Billig-Tablets sind ihr Geld nicht wert

Das Internetportal PC-Welt.de hat 13 Android-Tablets für unter 300 Euro getestet. Nur der Testsieger erhält die Gesamtnote „Gut”. Technisch scheinen einige der Geräte mit den teureren Tablets der Premium-Klasse mithalten zu können, jedoch hapert es an der Qualität und der Verarbeitung.

Tablet-PCs finden reißenden Absatz, allerdings müssen Nutzer für High-End-Geräte namhafter Hersteller auch tief in die Tasche greifen. Langfristig ist dieses Geld jedoch meist besser angelegt. Das zeigt ein aktueller Test auf PC-Welt.de, wo insgesamt 13 Android-Tablets mit Displaygrößen von sieben bis zehn Zoll zum Preis von unter 300 Euro getestet wurden.

Das ernüchternde Fazit: Nur der Testsieger erhält die Gesamtnote „Gut”, alle anderen Geräte kommen über ein „Befriedigend” nicht hinaus. Dank Quad-Core-Prozessoren oder Retina-Displays scheinen viele Billig-Tablets auf den ersten Blick technisch auf Augenhöhe mit deutlich teureren Modellen zu sein. In Sachen Bedienkomfort oder Display-Qualität fallen die meisten getesteten Geräte jedoch durch. Gleiches gilt für Akku-Laufzeit und Verarbeitung vieler Billig-Tablets, die meist zu wünschen übrig lassen, so das Fazit der PC-WELT-Tester.

Die vergleichsweise schlechte Display-Qualität der Billig-Tablets macht sich vor allem in sonniger Umgebung bemerkbar. Laut PC-WELT.de fallen Helligkeit und Kontrast der meisten getesteten Geräte so gering aus, dass ein Einsatz im Freien kaum oder gar nicht möglich ist. Auch die Auflösung lässt vor allem bei den Testgeräten mit 10-Zoll-Display zu wünschen übrig, einzelne Pixel in Buchstaben und Icons sind oft deutlich erkennbar. Einer sorgenfreien mobilen Nutzung stehen bei vielen Billig-Tablets zudem die zu geringe Akku-Leistung von teilweise weniger als vier Stunden, ein fehlendes 3G-Modul sowie ein oft nicht auf die Hardware-Komponenten abgestimmtes Betriebssystem entgegen. Außerdem ist die Verarbeitung vieler Modelle teils mangelhaft.

Gesamtsieger unter allen Geräten im PC-WELT-Test ist das Google Nexus 7 mit 32 GB internem Speicher (ca. 250 Euro). Die flüssige Bedienung, eine hohe Bildschirm-Auflösung und bis zu zehn Stunden Akku-Laufzeit bringen dem Gerät als einziges im Testfeld die Gesamtnote „Gut”. Punktabzüge gibt es jedoch für die nur durchschnittliche Qualität des 7-Zoll-Displays, den fehlenden Karten-Steckplatz sowie die fehlende Kamera. Unter den 10-Zoll-Geräten schneidet das Memopad Smart ME301T von Asus (ca. 280 Euro) im Test am besten ab. Eine Preis-Leistungs-Empfehlung sprechen die PC-WELT-Tester dem nur rund 120 Euro teuren Acer Iconia B1 mit 7-Zoll-Display aus.

Der komplette Test kann online auf www.pcwelt.de/x079 nachgelesen werden.

(red)