1. Digital

München: Reichlich Sicherheitslücken beim Internet Explorer

München : Reichlich Sicherheitslücken beim Internet Explorer

Microsofts Browser Internet Explorer birgt weiterhin Sicherheitsrisiken. Das Programm führt die diesjährige Liste der 20 am meisten verbreiteten und somit gefährlichsten Sicherheitslücken an, wie die Computerzeitschrift „PC Professionell” (01/2007) unter Berufung auf Untersuchungen amerikanischer Sicherheitsinstitute berichtet.

Bei den regelmäßigen Analysen landeten Microsoft-Produkte - auch bedingt durch die hohe Verbreitung der Software aus Redmond - häufig auf den vorderen Plätzen.

Neben dem Internet Explorer seien auch Microsoft Office und der Mediaplayer häufig Ziel von Angriffen, berichtet die Zeitschrift weiter. Anwender sollten daher bekannte Sicherheitslücken schnellstmöglichst stopfen.

Im Web existieren jede Menge Hinweise, so genannte Exploits, wie sich die Lücken ausnutzen lassen. Wer sichergehen will, sollte deshalb auch die automatischen Updates des Betriebssystems Windows aktivieren.