Düsseldorf: Nokia kündigt NFC-Smartphones mit Symbian Belle an

Düsseldorf: Nokia kündigt NFC-Smartphones mit Symbian Belle an

Nokia hat zwei Smartphones mit der neuesten Version des Symbian-Betriebssystems namens Belle angekündigt. Das kompakte, 96 Gramm leichte Nokia 700 mit 3,2 Zoll großem Amoled-Touchscreen bringt zwei Gigabyte (GB) Speicher mit.

Über ein besonders helles 3,5-Zoll-Display verfügt den Angaben zufolge das Nokia 701 mit acht GB Speicher. Das 700 fotografiert mit einer Fünf-Megapixel-Kamera, das 701 mit acht Megapixeln Auflösung. Beide Handys haben einen LED-Blitz, UMTS/HSDPA, n-WLAN, GPS und untersützen NFC.

Letzteres steht für die Funktechnologie Near Field Communication, die zum Beispiel für berührungsloses Bezahlen mit dem Handy oder zum Austauschen von Inhalten zwischen Handys (NFC-Sharing) eingesetzt werden kann. Nokia nutzt NFC aber auch, um Accessoires wie das neue Essence Bluetooth Stereo Headset schnell mit dem Handy zu koppeln (NFC-Pairing). Das Essence unterdrückt Nokia zufolge aktiv störende Außengeräusche.

Die Handys sollen im Herbst in den Handel kommen, das 700 für 339 Euro und das 701 für 379 Euro. Sobald der Veröffentlichungstermin von Symbian Belle feststeht, wird der Hersteller auch die Smartphones N8, E6, X7, C7, C6-01 sowie Oro mit der neuen Betriebssystem-Version ausliefern. Für bereits verkaufte Geräte werden Updates zur Verfügung gestellt.

Mit Symbian Belle will Nokia unter anderem die Bedienung im Vergleich zum Vorgänger Anna weiter verbessern. Die meisten Veränderungen hat es beim sogenannten Homescreen gegeben, der nun flexibler genutzt werden kann. Belle unterstützt außerdem als erst Symbian-Version NFC-Sharing und -Pairing.