1. Digital

München: Neue Konsolenspiele im März: Sonys PS3 sorgt für viel frisches Futter

München : Neue Konsolenspiele im März: Sonys PS3 sorgt für viel frisches Futter

Wahre Videospiel-Fans lassen sich von Termin-Verschiebungen allenfalls kurzfristig auf die Palme treiben. Dem entsprechend ist der Ärger darüber, dass Sonys Playstation 3 (PS3) nicht wie angekündigt bereits 2006 bei den Händlern stand, längst verflogen. Vom 23. März an ist sie nun zu haben - und mit ihr jede Menge neuer Spiele.

Eine Reihe davon ist allerdings bereits von anderen Spielesystemen bekannt, etwa von der Xbox 360. Auch für diese und für Nintendos Wii gibt es frisches Futter. Ganz frisch ist die dritte Folge der Reihe „Virtua Tennis” von Sega. Sie erscheint am 23. März für die PS3 und für Microsofts Xbox 360. Die Reihe ist dafür bekannt, dem Spieler durch einfache Bedienbarkeit einen leichten Einstieg in das virtuelle Tennis zu ermöglichen, ohne den Simulations-Aspekt aus den Augen zu verlieren.

Für den dritten Teil hat sich Sega auf die Konsolen der neuesten Generation konzentriert und eine fotorealistische Darstellung der Tenniscracks erreicht. Das geht so weit, dass sich in ihren Gesichtszügen nach langen Ballwechseln die Anstrengung ablesen lässt. Neben einzelnen Matches kann der Spieler auch den Karriere-Modus absolvieren, der ihn zu zahlreichen Turnieren rund um die Welt führt. Eine Reihe von Minigames, die hauptsächlich dem Training dienen, rundet „Virtua Tennis 3” ab. Das Spiel wird für rund 65 Euro in den Handel kommen.

Exklusiv für die PS3 kommt an deren Erscheinungstag „Ridge Racer 7” von Namco auf den Markt. Es ist schon zur Tradition geworden, dass mit jeder Markteinführung einer neuen Sony-Konsole auch eine Folge dieses Rennspiels veröffentlicht wird. Mit der neuesten Folge will Namco grafisch in neue Sphären vorstoßen. Und auch die Möglichkeiten, die das Spiel bietet, dürften nicht nur eingefleischten Fans gefallen. So stehen 40 Boliden zur Auswahl.

Auch Tuner-Herzen schlagen höher, weil sich der Lieblingswagen mit rund 200.000 Gestaltungs- und Tuning-Elementen modifiziert lässt. Der Tritt auf das imaginäre Gaspedal sollte darüber aber nicht vergessen werden. Vor allem der Karrieremodus dürfte dabei eine ganz besondere Herausforderung sein. Schließlich muss der Spieler 160 Rennen absolvieren, um am Ende den Thron des ultimativen „Ridge Racers” zu erklimmen. Das Spiel wird rund 55 Euro kosten.

Auch Nintendos Wii ist noch frisch auf dem Markt - und hat dem entsprechend das Potenzial, mit neuen Titeln versorgt zu werden. Dabei eröffnet die auf Bewegungen des Spielers reagierende Steuerung vor allem bei Geschicklichkeits- und Knobelspielen ganz neue Möglichkeiten. Einen guten Eindruck davon bekommen Wii-Besitzer bei „Mercury Meltdown Revolution” von Atari. Ziel des Spiels ist es, einen Tropfen über zahlreiche Hindernisse ans Ziel zu bringen.

Gesteuert wird der Tropfen ausschließlich, indem die Fernbedienung der Wii hin und her bewegt wird. Insgesamt 150 Level müssen bewältigt werden. Im Gegensatz zu den bereits bekannten Versionen des Spiels für die PS2 und die Playstation Portable (PSP) kann der Tropfen hier unterschiedliche Zustände annehmen, was den Variantenreichtum weiter steigert. „Mercury Meltdown Revolution” erscheint voraussichtlich am 29. März für rund 50 Euro.

Ebenfalls exklusiv für die Wii erscheint ein Titel, mit dem die vom schneearmen Winter gebeutelten Snowboard-Fans noch einmal Spaß haben sollten: „SSX Blur” von Electronic Arts lebt ebenfalls von der intuitiven Steuerung der Konsole. Sowohl auf der Piste als auch bei halsbrecherischen Tricks in der Luft ergibt sich so eine neue Form der Kontrolle von Brett und Spielfigur. Eine Hand übernimmt sie Steuerung auf der Piste, während mit der anderen die Tricks bestimmt werden. Wie von der SSX-Reihe gewohnt, tragen auch Atmosphäre und Szenerie ihren Teil zum Gesamtbild bei. „SSX Blur” wird voraussichtlich am 15. März erscheinen und rund 60 Euro kosten.

Dass auch die Xbox 360 durchaus für leichtere Kost geschaffen ist, stellt vom 3. März an das Partyspiel „Fuzion Frenzy 2” von Microsoft unter Beweis. Bei einer intergalaktischen Gameshow müssen 40 Minigames bewältigt werden. Die Besonderheit: Es können auch Spiele selbst kreiert werden, die sich dann über die Online-Plattform Xbox Live mit anderen Spielern teilen lassen. Der Titel wird für rund 40 Euro in den Handel kommen.