1. Digital

Stuttgart: Neue Highend-Navigationsgeräte im Test

Stuttgart : Neue Highend-Navigationsgeräte im Test

Navigationsgeräte nehmen Autofahrern die Routenplanung ab. Dank sinkender Preise hat sich der Verbreitungsgrad der kleinen Boxen in Deutschland in den vergangenen Jahren beständig vergrößert.

Dabei statten die Hersteller ihre Modelle mit immer mehr Funktionen aus. Kurz vor Weihnachten haben sie nun einige Modelle mit weiteren Neuheiten auf den Markt gebracht, wie die Zeitschrift „connect” (Ausgabe 1/2009) nach dem Test von vier hochwertigen Modellen berichtet.

Die besten Noten erhielt das Modell Go 940 (Preis 499 Euro) des niederländischen Marktführers Tomtom. Laut Testurteil zeigt sich dieses Navigationsgerät unterwegs gewohnt zuverlässig, mit präzise arbeitendem Auto-Zoom und guter Display-Auflösung. Neben einem neuen Gehäuse hat das Gerät eine samt Mobilfunkteil fest integrierte Sim-Karte. Diese stellt den Zugang zum hauseigenen Verkehrs-Infodienst HD Traffic sicher und ermöglicht eine über Google realisierte Zielsuche. Die sogenannten Live-Dienste sind das erste Vierteljahr kostenlos, danach werden zehn Euro pro Monat fällig. Ein gesonderter Mobilfunkvertrag ist nicht erforderlich.

Laut „connect” offenbart das Go 940 aber Schwächen bei der Sprachausgabe und bietet nicht die beste Navigation im Testfeld. Die Handhabung wurde jedoch mit „überragend” bewertet. Ausstattung, Zielführung und Routenberechnung erhielten die Note „sehr gut”. Das zweitplatzierte Gerät Travelpilot 700 von Blaupunkt (Preis 599 Euro) navigiert mit Videofunktion. Dabei filmt eine Videokamera durch die Windschutzscheibe. Deren Bilder sind auf dem Display zu sehen. Die Abbiegepfeile werden dabei direkt auf das Bild der Straße projiziert. Die Zielführung funktioniert damit in der Praxis zwar auch gut. Die Nutzung sei aber Geschmackssache.

Das Blaupunkt-Modell überzeuge mit „überragender” Ausstattung. Dazu gehören unter anderem die Sprachsteuerung, ein Musikplayer, ein DVB-T-Empfänger, WLAN, Office-Tools und ein Web-Browser. In den Bereichen Handhabung, Zielführung und Routenberechnung bekam das zweitplatzierte Navigationsgerät die Note „sehr gut”.