Die digitale Welt: Mit Pikachu zurück in die Zukunft

Die digitale Welt : Mit Pikachu zurück in die Zukunft

Vor etwa 15 Jahren begann meine Karriere als Pokémontrainerin. Nicht im realen Leben, sondern auf meinem Game Boy Color. Auf der tragbaren Spielekonsole von Nintendo aus dem Jahr 1998 spielte ich das Spiel „Pokémon Blaue Edition“.

Darin fängt man besagte Pokémon – also kleine Fantasiewesen –, trainiert sie und duelliert sich mit anderen Trainern. Ich war gerade zehn Jahre alt und gehörte zur ersten Spieler-Geneartion. Und ich wurde zu einem so großen Fan, dass eines der kleinen Wesen noch heute als Stofftier in meinem Auto hängt – und ich bin jetzt 25 Jahre alt.

Aber ich wollte mich nochmal als Kind fühlen, eine Zeitreise in die Vergangenheit machen, in die Welt der Pokémon eintauchen. Nintendo brachte Ende des vergangenen Jahres eine Neuauflage des Spiels auf den Markt: „Pokémon: Let’s go Pikachu“. Nicht für meinen verstaubten Game Boy, sondern für eine Konsole aus dem Jahr 2017: Die Nintendo Switch. Sie landete mit Spiel in meinem Einkaufswagen.

Auf meinem alten Game Boy gab es damals nur eine Palette aus zehn festgelegten Farbtönen für das gesamte Spiel mit 8-Bit-Musik. Die Neuauflage sollte jetzt ein vorher nie dagewesenes Spielerlebnis werden. Tolle Grafik, farbenfrohe Umgebung, die alten Melodien modernisiert. Die versetzten mich auch direkt nostalgisch in meine Vergangenheit, als ich das Spiel auf der Switch zum ersten Mal startete.

Aber nach ein paar Stunden musste ich resignieren. Der Charme des originalen Spiels war gänzlich verloren gegangen. Das Trainieren der Wesen gestaltete sich lächerlich. Die Schwierigkeitsstufe war auf ein absolut niedriges Niveau gesunken. Ich wurde nicht in meine Kindheit zurückversetzt, sondern schlichtweg enttäuscht.

Die neue Spielekonsole wanderte wieder in ihren Originalkarton und ging an den Händler zurück. Man hört oft, was gut ist, kehrt wieder. Aber manchmal funktioniert das einfach nicht. Deswegen habe ich jetzt meinen Game Boy Color aus einem staubigen Karton geholt und fange das altehrwürdige Spiel nochmal in 8-Bit völlig neu an.

Mehr von Aachener Nachrichten