Die digitale Welt: Ein digitaler Zwilling für WhatsApp

Die digitale Welt : Ein digitaler Zwilling für WhatsApp

Von weitem sehen sie nur aus wie gelbe Punkte, von nahem sind sie der Versuch, Mimik, Gestik und damit Emotionen in geschriebene Gespräche zu bringen. Die Rede ist von den Smileys, auch Emojis genannt, ohne die kaum eine digitale Konversation bei Facebook, WhatsApp oder Instagram mehr auskommt. Der neueste Streich: Memojis.

Ursprünglich stammen die bunten Symbole aus Japan: Shigetaka Kurita, Mitarbeiter eines Telekommunikationsunternehmens, entwarf 1998 die ersten kleinen Bildchen aus nur wenigen Pixeln. Spätestens mit den Smartphones traten sie ihren Siegeszug an.

Doch immer wieder zeigt sich auch, wie mehrdeutig diese kleinen gelben Gesichter sein können. So zum Beispiel das lachende Emoji mit dem Schweißtropfen an der einen Kopfseite. Während es für den einen für körperliche Anstrengung steht, wird es von anderen dafür verwendet, ein Gefühl der Erleichterung auszudrücken. Oder das Emoji mit dem schräg nach oben gezogenen Mundwinkel. Drückt es verhaltene Freude aus, Skepsis oder gar Missmut? Missverständnisse vorprogrammiert.

Natürlich sind auch im echten Leben Emotionen manchmal uneindeutig. Was aber, wenn man den gelben Comicgesichtern plötzlich eine persönliche Note und damit mehr das Gefühl direkter Kommunikation und Reaktion geben könnte?

Apple versucht das mit den neuen Memojis. Mit dem Update zu iOS 13 lassen sich nun Gesichter designen, die mehr oder weniger dem eigenen nachempfunden werden können. Da lassen sich Gesichtsform, Ohrgröße, Haarfarbe und Bartfrisur einstellen. Selbst Piercings, Brille und Kopfbedeckung können das Memoji zieren. Durch die großen Augen und das rundliche Gesicht wirken sie zwar alle sehr niedlich und lassen vor allem bartlose Männergesichter blutjung aussehen. Doch nach etwas Ausprobiererei ist die Ähnlichkeit frappierend. Die erste Reaktion eines WhatsApp-Chatpartners auf das Memoji der Autorin dieses Textes: „Wieso gibt es dich als Sticker? Verrückt, das sieht aus wie du.“ Nur eine witzige Spielerei oder eine echte Verbesserung?

Nötig war die Neuerung sicherlich nicht. Doch es lässt sich nicht leugnen, dass man sich nach einer Weile an den immer gleichen gelben Smileys sattgesehen hat. Wenn man also mal davon absieht, dass auch die Memojis nicht an die echte Mimik in einer realen Konversation herankommen, bereichern sie zumindest die Textnachrichten.

Mehr von Aachener Nachrichten