Digitalisierung: Banken und Finanzdienstleister unter Druck

Digitalisierung : Banken und Finanzdienstleister unter Druck

Für Versicherungen, Banken und Finanzdienstleister ist die Digitalisierung die größte Herausforderung seit Jahrzehnten. Es gibt gleich mehrere Trends, die fürs Banken- und Finanzwesen relevant sind - und auf die die Großen der Branche reagieren müssen.

Mobile und modulare Innovationen

Die jungen Fintech-Unternehmen machen es vor: Mit neuen Technologien mischen sie den Finanzmarkt auf, besonders beim Mobile Banking. Hier müssen Deutsche Bank und Co schnell nachziehen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Banking-Apps für Smartphone und Tablet haben sich in wenigen Jahren durchgesetzt, ersetzen zunehmend den Gang zur Bankfiliale. Banken und Finanzdienstleister müssen hier dringend mithalten.

Ein aktueller Trend ist Banking as a Service (BaaS): Hier geht es um modulare Softwarepakete für digitale Geschäftsmodelle im Finanzbereich. Neben klassischen Services gibt es Tools für das Kreditgeschäft und die Vermögensverwaltung. Der modulare Aufbau der digitalen Pakete erlaubt eine schnelle Implementierung und Inbetriebnahme. Für Banken bedeutet das klare Wettbewerbsvorteile.

Trotz dieser Entwicklungen ist persönliche Beratung immer noch gefragt, besonders im Bereich der privaten Altersvorsorge: Finanzberatungsunternehmen wie tecis setzen bei der Kundenberatung nach wie vor auf das persönliche Gespräch. Das Unternehmen zeigt ein hohes Maß an Dialogbereitschaft und nutzt alle modernen Kanäle, von zahlreichen Response-Möglichkeiten auf der Homepage bis zu Onlinepräsenzen bei Facebook, Twitter und LinkedIn. tecis ist auf jüngere Kunden spezialisiert, die ziemlich sicher keine ausreichende gesetzliche Rente erhalten werden und deshalb zunehmend privat vorsorgen müssen.

Willkommen in der Cloud

Fintechs und andere Finanz-Start-ups haben die Cloud fest in ihr Herz geschlossen, Sorgen um die Datensicherheit sind durch eine Vielzahl an Schutzmaßnahmen und Kooperationen mit zuverlässigen Partnern aus dem Weg geräumt. Jetzt müssen die Großen der Branche schnell nachziehen, um nicht abgehängt zu werden. In die Cloud ausgelagerte Daten ermöglichen es, neuartige Finanzdienstleistungen kurzfristig an den Markt zu bringen. Sie sind für die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit von entscheidender Bedeutung.

Modernisierung des Datenmanagements

Unterschiedliche und veraltete Systeme, doppelte Datensätze: Die großen Banken müssen ihre Datennutzung modernisieren, wenn sie auch morgen ihren Stellenwert in der Finanzwelt innehaben wollen. Anstatt weiter mit digitalem Flickwerk zu arbeiten, ist ein umfassendes, State-oft-the-Art-Datenmanagement wichtiger denn je. Ziel ist, die wertvollen Daten so aufzubereiten, dass sie sich schnell, effizient und nachhaltig nutzen lassen - die jungen Wilden der Branche machen es vor.

(vo)
Mehr von Aachener Nachrichten