1. Digital

Digitale Kommunikation - worauf sollte beim Chatten geachtet werden?

Digitale Kommunikation : Worauf sollte beim Chatten im Netz geachtet werden?

Das Internet gilt heutzutage als eine der wichtigsten Informationsquellen. Die Übermittlung von Nachrichten, Informationen und Inhalten findet inzwischen größtenteils online statt. Im Onlinebereich hat sich daher eine spezielle Sprachform, die als Internet-Jargon bezeichnet wird und für Außenstehende oft unverständlich ist, entwickelt.

Akronyme und Abkürzungen können die Online-Kommunikation erleichtern

Seitdem die Kommunikation hauptsächlich über das Internet stattfindet, hat sich eine Vielzahl sogenannter Chatrooms etabliert. Seit Langem wird darüber berichtet, dass moderne Kommunikationsformen im digitalen Zeitalter immer bedeutsamer werden. Dabei geht es vor allem um die zwischenmenschliche Kommunikation über das Internet. Online Nachrichten versenden und empfangen ist unabhängig vom eigenen Standort rund um die Uhr möglich. Deshalb zählt die Online-Kommunikation auch in diesem Jahr zu den aktuellen Trends. Meist entsprechen Online-Mitteilungen jedoch nicht den strengen Formen des klassischen Schriftverkehrs. Die Unterhaltung per Tastatur wird oft durch spezielle Abkürzungen und Smileys beschleunigt und bereichert. Die in Weblogs verwendeten sprachlichen Begriffe sind häufig nur Insidern bekannt. Sprachkonventionen werden beim Kommunizieren über das Internet kaum noch berücksichtigt. Obwohl Chatabkürzungen dabei helfen sollen, Zeit zu sparen, können Uneingeweihte mit diesen Slangs oft wenig anfangen.

Beim Versenden von Text-Nachrichten über das Smartphone ist es allerdings praktisch, wenn nicht zu viele Worte in die Tastatur getippt werden müssen. Mit Abkürzungen und Zeichen können Gefühle oder Fakten schneller und platzsparend ausgedrückt werden. Wer die Chatsprache besser verstehen will, sollte deshalb die wichtigsten Begriffe kennen. Unvollständige Sätze und Grammatikfehler kommen so häufig vor, dass die Online-Kommunikation oft als Rechtschreibe-Anarchie bezeichnet wird. Bei den im Onlinebereich oft genutzten Akronymen handelt es sich um Abkürzungen, bei denen meist nur Anfangsbuchstaben oder einzelne Silben von Wörtern verwendet werden.

Vor allem in Threads sind häufig ungewohnte Begriffe und Schreibweisen zu finden. Allerdings gibt es auch Möglichkeiten, sich über die Bedeutung von Fachausdrücken und sprachlichen Phänomenen zu informieren. Erklärungen über die Hintergründe sprachlicher Besonderheiten findet man beispielsweise hier. Es empfiehlt sich, beim Informationsaustausch im Netz darauf zu achten, dass Mitteilungen grundsätzlich klar verständlich sind, kein Konfliktpotenzial besitzen und nicht zu Missverständnissen führen können.

Beim Online-Chatten auf Sicherheit achten

Zu den bekanntesten Kommunikationsformen im Internet gehören die sogenannten Chats. Das Online-Chatten gilt als beliebter Zeitvertreib, um die Zeit im Teil-Lockdown möglichst abwechslungsreich zu gestalten. Beim Chatten kommunizieren verschiedene Personen in einem Chatraum miteinander. Da in einem Chatraum meist ein Pseudonym verwendet wird, erfolgt die Kommunikation in der Regel anonym.

Obwohl bei der Chat-Kommunikation meist umgangssprachliche Ausdrücke und Abkürzungen verwendet werden, ist es empfehlenswert, auf Syntax und Lexik zu achten, damit sich auch unerfahrene Chatter an der Online-Kommunikation beteiligen können. Im Zusammenhang mit der digitalen Kommunikation sind Sicherheit und Verlässlichkeit besonders wichtige Kriterien. Wer sich online mit anderen Nutzern austauschen möchte, sollte sich darauf verlassen können, dass persönliche Daten geschützt sind und keine sensiblen Informationen an Dritte übermittelt werden. Es ist deshalb wichtig, zu beachten, dass alle Nachrichten sowie deren Inhalte nur von berechtigten Personen eingesehen werden können. Über das richtige Verhalten im Internet wird häufig diskutiert, da das Netz kein rechtsfreier Raum ist.

Auch im Internet müssen deshalb rechtliche Aspekte und gesetzliche Regelungen beachtet werden. Dabei ist zu berücksichtigen, dass Daten, die online mitgeteilt wurden, möglicherweise für andere Teilnehmer sichtbar und nur schwer zu löschen sind. Deshalb ist es sinnvoll, insbesondere beim Online-Chatten oder beim Versenden und Empfangen von Nachrichten über die Sozialen Netzwerke nur so viele persönliche Daten wie unbedingt notwendig sind mitzuteilen. Nachrichten, Fotos und Videos, die online geteilt werden, können sich mit immenser Geschwindigkeit im Netz verbreiten und möglicherweise in ungeeignete Kanäle gelangen. Die Bekanntgabe von Telefonnummern, Adressen und anderer privater Details sollte deshalb grundsätzlich tabu sein.

(vo)