Digitalkolumne: Bitte nur mit originalem Soundtrack!

Digitalkolumne : Bitte nur mit originalem Soundtrack!

Mittlerweile fällt es schwer, die Vorteile von DVDs gegenüber der Video-Streamingdienste aufzulisten, ohne nostalgisch zu klingen. Klar, sie nehmen Platz weg, können verkratzen und man muss eine körperliche Leistung erbringen, die über das Klicken hinausgeht, um den gewünschten Film oder die Serie zu gucken. Aber es gibt einen entscheidenden Vorteil: Sie sind originaler.

So sehr ich auch abhängig bin von der täglichen Dosis Netflix, Amazon Prime und wie sie alle heißen, so sehr verfluche ich die Tatsache, dass der Soundtrack meiner Lieblingsserien in der Onlineversion teilweise ausgetauscht wurde und sie dadurch anders wirkt als auf der haptischen DVD.

Um jetzt wirklich nostalgisch zu werden: Es ist mir bei den zugegeben nicht mehr brandaktuellen Serien „Türkisch für Anfänger“ und „Scrubs“ mit einem entsetzten Ohr aufgefallen. Die zeitliche Reife der Comedy-Folgen ist aber auch der Grund, weshalb dieses Elend ans Licht kommen konnte. Es war die harte Schule des beginnenden neuen Jahrtausends.

Damals, als ich noch auf die Sendezeiten im Fernsehen angewiesen war, um meiner Sucht zu frönen – und später, als dann endlich eine Folge auf DVD immer und immer wieder geguckt werden konnte, wurde der Grundstein gelegt. Der Grundstein dafür, sich auf Sprüche und Lieder in bestimmten Szenen zu freuen.

Die Serien gibt es mittlerweile bei den Streamingdiensten, und jeder braucht doch ab und zu mal ein bisschen von „Ich kann alles mitsprechen“. Blöd nur, wenn ab und zu das Gefühl „Irgendetwas ist anders“ mitguckt. Die Hintergrundmusik klingt anders, und die Szene mit dem Knallersong wird zum Schockmoment – es läuft ein unbekanntes Lied, das noch nicht einmal Text hat. Wie könnt ihr nur?!

Laut Türkisch-für-Anfänger-Macher Bora Dagdekin laufen in Streamingdiensten häufig die Folgen mit billigeren Ersatzmusiken für Auslandsverwertungen. Also das, was wir für Original halten, ist nicht original? Es fällt oft nicht auf, wenn man nicht eine TV-Suchtvergangenheit hat. Na toll. Auf was kann man sich denn noch verlassen? Richtig, auf die DVD.

Mehr von Aachener Nachrichten