1. Digital

Aachen: „Apps am Abend“, Teil 3: Mit „Öffi“ von A nach B

Aachen : „Apps am Abend“, Teil 3: Mit „Öffi“ von A nach B

In unserer Online-Serie „Apps am Abend“ zeigen unsere Redakteure euch sechs Tage lang ihre Smartphone-Homescreens und empfehlen euch ihre wichtigsten Apps. Egal ob Informationslieferanten, Alltagshelfer oder Langeweilerkiller - aus jeder Kategorie ist etwas dabei. Teil drei heute mit unserem Onlineredakteur Marc Heckert.

Die erste App, die ich morgens öffne

Natürlich Snapchat, Instagram & Co! Also: theoretisch. Weil ja von Berufs wegen alles Schöne, Hippe und Coole auf meinem Schlaufon geparkt sein müsste, mit dem sich schon das morgendliche Aus-dem-Bett-Quälen fürs Followervolk dokumentieren lässt. Im tristesten Schwarzweiß oder trübstem Sepia. Doch, ach, die Realität ist noch trübtrister: Um meinen ersten morgenmüden Klick kämpfen die olle E-Mail-App und die von Spiegel Online - und zwar gegen alles, was mir im Lauf der Nacht eine Push-Nachricht geschickt hat.

Die beste App gegen Langeweile

Hier ziehe ich den Joker: Gegen innere Ödnis hilft am besten jeder gerade installierte Browser. Kein Pockenmon, keine Daddel- oder Baller-App könnte je so bunt sein wie das Netz. Hüah, treuer Firefox, Millionen Seiten zu allen Themen erwarten uns! Ein paar davon sollen ja sogar schon extra für Smartphones gestaltet sein. Purer Irrsinn, dieser Fortschritt. In meiner Lesechronik finden sich Spurenelemente von Nachrichtenportalen, Fotografie-Foren und ein paar handverlesenen Blogs.

Die Geheimtipp-App

Heißt „Öffi Verbindungen“. Die wohl genialste App ever, um mit Bus, Bahn & Tram an jeden Punkt des Landes zu kommen. Einfach Start- und Zielpunkt eingeben, schon zaubert Öffi eine Palette augen- und hirnfreundlich aufbereiteter Balken mit sämtlichen Verbindungen und Umsteigemöglichkeiten samt Wegekarten auf den Schirm. Öffi ist so gut, dass man alleine dafür schon sein Auto stehen lassen könnte. Leider öfft es nur auf Android. Aber wer 1119,- Euro Listenpreis für ein iPhone 7 Plus ausgeben kann, hat eh Geld fürs Taxi.

Die App, die ich eigentlich nie benutze

Der Spritpreis-Monitor. Ob Clever-Tanken, Benzinpreis-Blitz oder ADAC Spritpreise: Eigentlich sind sie wirklich voll toll. Aber im wahren Leben tuckert mein alter Saab stets mit Autogas durchs Dreiländereck, das ich an immer derselben Tanke gleich hinter der belgischen Grenze zapfe. Erfahren Sie hier den wahren Grund: Hat man im Nachbarland den Flüssigkeitsbedarf des Kraftfahrzeugs gedeckt, kann man gleich noch dasselbe mit dem des Kühlschranks tun - in Form von Fläschchen names Leffe, Chimay, Kasteel oder La Chouffe.