1. Digital

Hamburg: Angespielt: Neue Titel für PC und Konsolen

Hamburg : Angespielt: Neue Titel für PC und Konsolen

Mit Beginn der dunklen Jahreszeit steigt die Anzahl hochkarätiger Spieleveröffentlichungen regelmäßig an. Neben dem mittlerweile schon traditionellen Kräftemessen der Fußball-Simulationen „Fifa” und „Pro Evolution Soccer” stehen derzeit auch gelungene neue Adventures und Strategiespiele in den Regalen.

Mit „A new Beginning” schaffen es die Entwickler von Daedalic, ein ernstes Thema wie den Klimawandel auf gelungene Weise zum Inhalt eines klassischen Point-and-Click-Adventure zu machen, ohne dabei oberlehrerhaft zu wirken.

In dem liebevoll gestalteten Adventure erhält der Wissenschaftler Bent auf seine alten Tage Besuch aus der Zukunft. Umweltaktivistin Fay sieht in dem Forscher die letzte Chance, die Klimakatastrophe abzuwenden und überzeugt ihn zur Zusammenarbeit. Dafür löst der Spieler Rätsel, sammelt und kombiniert Gegenstände und führt genretypisch Multiple-Choice-Gespräche. Der Titel ist gespickt mit Humor, bietet schicke, handgezeichnete Grafiken und eine gute Steuerung.

„Civilization” bewahrt altes Spielgefühl

Seit knapp 20 Jahren fordert die „Civilization”-Reihe von Spieleentwickler Sid Meier Rundenstrategen. Teil fünf setzt auf Vereinfachung und schafft es dennoch, das alte Spielgefühl trotz aller Neuerungen zu erhalten. In „Civilization 5” schickt sich der Spieler an, ein Volk von der Antike bis in die Postmoderne zu führen und dabei zur mächtigsten Zivilisation der Welt aufzusteigen.

Rundenweise erschließen die Spieler Ressourcen, gründen Städte und erforschen neue Technologien. Neu sind zu entdeckende Naturwunder und die Existenz kleiner Stadtstaaten. Langjährige Fans werden möglicherweise Bereiche wie Religionen vermissen. Dafür präsentiert sich das Spiel - auch dank übersichtlichem Interface - etwas einsteigerfreundlicher. Die neue Begrenzung auf die Platzierung nur einer Einheit pro Spielfeld erfordert mehr Taktik bei den Kämpfen. Trotz aller Neuerungen ist das Gameplay gewohnt solide. Die Stunden vergehen auch bei Teil fünf wie im Flug.

„Fifa 11” vs. „Pro Evolution Soccer 2011”

Mit einigen Neuerungen kämpfen die Neuauflagen der beiden Fußball-Simulationen „Fifa 11” von Electronic Arts und „Pro Evolution Soccer 2011” von Konami um die Gunst der Fußballfans. „Fifa 11” stellt den Spieler erstmals auch ins virtuelle Tor. Eine Computeranzeige gibt dabei Tipps zum Stellungsspiel des Torhüters, das über den Erfolg des Abwehrversuchs entscheidet. Neben diesem gelungenen neuen Feature haben die Entwickler auch das Zweikampf-Verhalten der Computerkicker verbessert. Das Spielgeschehen wirkt jetzt realistischer.

Konami hat dagegen in Sachen Lizenzen weiter aufgerüstet. Bayern München ist dazugekommen. Auch grafisch legt die Version 2011 im Vergleich zum Vorgänger zu. Auffälligste spielerische Neuerung ist das veränderte Passspiel. Die Stärke der Zuspiele lässt sich nun präzise bestimmen. Letztlich sind beide Spiele erstklassige Simulationen. Die Auswahl bleibt eine Geschmacksfrage.

Ähnlich eng geht es auf den virtuellen Rennstrecken in „F1 2010” von Codemasters zu. Die HD-Premiere der Entwickler ist eine realistische Formel-1-Simulation mit tollem Fahrgefühl, schicker Grafik und motivierendem Karrieremodus. Bei letzterem startet der Spieler seine Laufbahn bei einem der kleinen Teams und bewirbt sich mit guten Ergebnissen für bessere Cockpits. Gefahren wird auf den Strecken der aktuellen Saison, die detailliert in Szene gesetzt sind. Die Boliden vermitteln ein realistisch anmutendes Fahrgefühl. Die Wettereffekte sehen klasse aus. Zudem lassen sich Fahrhilfen individuell zuschalten. Leider fehlen ein realistisches Schadensmodell und ein nach Unfällen auf die Strecke eilendes Safety-Car. Dennoch können Simulationsfreunde bedenkenlos zugreifen.

Gelungenes Action-Abenteuer

Wer dagegen Action sucht, sollte einen Blick auf Namco Bandais „Enslaved: Odyssey to the West” werfen. Das Action-Abenteuer versetzt den Spieler in eine fiktive Dschungelwelt auf dem Boden der USA. Dabei schlüpft er in die Rolle eines gerade einem Sklavenschiff entkommen Helden Monkey. Der wird durch eine technische Raffinesse von der hübschen Trip in Schach gehalten und muss für beide einen Weg durch die comichaft in Szene gesetzte Endzeit-Welt bahnen. Unterwegs warten neben zahlreichen, aber leicht zu bewältigenden Kletterpassagen auch viele feindlich gesonnene Roboter. Das Ganze lebt von zwei starken Charakteren und einer atmosphärisch gestalteten Welt.

Ebenfalls einen Blick wert sind Konamis Action-Adventure „Castlevania: Lords of the Shadow” und „Arcania - Gothic 4” von Jowood. Letzteres bietet eine hübsch gestaltete Spielwelt und eine anständige Steuerung auch bei Auseinandersetzungen. Die Handlung verläuft linear, allzu lange Laufwege gibt es nicht. Fans der „Gothic”-Reihe dürften sich aber an der eingeschränkten Freiheit stören. Der dreidimensionale Ausflug der „Castlevania”-Reihe beeindruckt mit gutem Kampfsystem und toller Grafik.

Neue Titel für PC und Konsolen

„A new Beginning” und „Civilization 5” sind jeweils frei ab zwölf Jahren und nur für PC erhältlich. „Fifa 11” und „Pro Evolution Soccer 2011” haben keine Altersbeschränkung. „Fifa 11” gibt es für PC, Xbox 360, PS3, PS2, Wii, DS und PSP. „Pro Evolution Soccer 2011” gibt es bislang für PC; PS3 und Xbox 360. Weitere Versionen folgen.

„F1 2010” hat keine Altersbeschränkung und ist erschienen für PS3, Xbox 360 und PC. „Enslaved: Odyssey to the West” ist frei ab 16 Jahren und erschienen für Xbox 360 und PS3.

„Castlevania: Lords of Shadow” ist frei ab 16 Jahren und erhältlich für PS3 und Xbox 360. „Arcania - Gothic 4” gibt es bislang für PC und Xbox 360, Altersfreigabe ab zwölf Jahren.