Würselen: Die Eule der Ülle ist wieder da

Würselen : Die Eule der Ülle ist wieder da

Die Eule der Ülle ist wieder da. Der steinerne Vogel, der vor gut zwei Wochen von Unbekannten aus der Eulenbaum-Skulptur auf dem unteren Morlaixplatz gerissen worden war, ist von einem Hund in einem Gebüsch ganz in der Nähe des Tatortes entdeckt worden.

Ülle-Präsident Achim Mallmann und Senatspräsident Anton Roufosse freuten sich sehr, dass das Wappentier der Karnevalisten bald unversehrt an seinen alten Platz zurückkehren kann. Mallmann: „Damit hatten wir schon nicht mehr gerechnet.” Doch der Zufall war den Karnevalisten hold. Isy, der Hund von Jeanette Bensch und Hans-Erich Dohmen, hatte den Vogel abends in einem Strauch nahe der Apotheke am unteren Morlaixplatz entdeckt.

Brisantes Fundstück

Das junge Elternpaar, das von der Zerstörung am Eulenbaum aus der Zeitung erfahren hatte, wusste um die Brisanz dieses Fundstücks. Das wanderte erst einmal in die Badewanne der Finder. Tags darauf lieferten die beiden die Eule im Rathaus ab. Dort mussten sie ohnehin vorstellig werden, um Töchterchen Lina-Marie beim Standesamt anzumelden.

Mit Kinderwagen und Eule ging es anschließend auch zum Eulenbaum, wo Vize-Bürgermeister Harald Gerling sein Versprechen einlöste und einen Finderlohn überreichte. Auch Ülle-Präsident Achim Mallmann bedankte sich mit zwei Karten für das ausverkaufte Konzert der „Höhner” auf Burg Wilhelmstein. Karnevalisten können ihr Schmuckstück bald wieder genießen: Die Eule soll in den kommenden Tagen fest im Baum verankert werden.