Kreis Heinsberg: „Der Verbraucher wird belogen und betrogen”

Kreis Heinsberg: „Der Verbraucher wird belogen und betrogen”

„Mit Lebensmittel-Imitaten wird der Verbraucher belogen und betrogen!” Mit diesen Worten hat der Vorsitzende der Kreisbauernschaft Heinsberg, Bernhard Conzen, Stellung bezogen zu den erneuten Veröffentlichungen um Analogkäse und Schinkenersatz bei Pizzafertiggerichten und anderen Lebensmitteln.

Schinken aus Stärke-Gel sei nicht nur eine Schweinerei, sondern auch extrem unappetitlich. „Die Täuschung geht zu Lasten der Verbraucher und der Landwirte”, so Conzen.

Während der Verbraucher hinters Licht geführt werde, verliere der Landwirt Absatzmöglichkeiten für seine „echten” Erzeugnisse, so der Vorsitzende. Dem Verbraucher würden Imitate als qualitativ hervorragende Lebensmittel verkauft. „Wir Landwirte aus der Kreisbauernschaft erzeugen unsere landwirtschaftlichen Produkte allerdings mit hohem Aufwand und Glaubwürdigkeit”, hob der Vorsitzende hervor.

„Es ist nicht länger hinnehmbar, dass Teile der Lebensmittelindustrie und -verarbeitung qualitativ hochwertige Nahrungsmittel wie Fleisch und Milch in Zeiten von Niedrigpreisen durch Imitate ersetzen. Wenn aber auf Ersatzstoffe zurückgegriffen wird, muss auf solchen Produkten auch draufstehen, dass es sich um ein Imitat handelt”, forderte Conzen.

Die Ursachen für die Verwendung solcher Imitate sind dem Vorsitzenden klar: Der Preiskampf im Lebensmittelhandel zwinge die Industrie zu solchen Fehlentwicklungen. „Wir hoffen, dass sich der Verbraucher überlegt, ob er diesen Trend fördern will: Möchte er auf Dauer gepanschte Billigprodukte oder hochwertige Erzeugnisse mit allen ursprünglichen Inhaltsstoffen?”

Mehr von Aachener Nachrichten