Kreis Heinsberg: Der neue Kreisverkehr ist nur ein Mosaiksteinchen

Kreis Heinsberg: Der neue Kreisverkehr ist nur ein Mosaiksteinchen

Der große Kreisverkehr an der K 5/L 228 im Bereich Heinsberg/Aphoven ist wieder für den Verkehr freigegeben. Darauf weist die Kreisverwaltung Heinsberg hin. Damit ist vor allem auch die Sperrung in Richtung Aphoven aufgehoben.

„Wir möchten uns bei allen Verkehrsteilnehmern, vor allem aber den Bewohnern von Aphoven und Laffeld für das Verständnis für die Einschränkungen bedanken”, heißt es aus dem zuständigen Fachamt. Fast vier Wochen hatten Autofahrer aus diesem Bereich längere Umwege in Kauf zu nehmen.

Die Fertigstellung des Kreisverkehrs ist aber nur ein Mosaikstein der gesamten Baumaßnahme. Während es nun bald an den Fahrbahnausbau des ersten Teilabschnitts zwischen Haaren und der Westtangente in Heinsberg geht, steht der zweite Teilabschnitt zwischen dem besagten Kreisverkehr und der Anbindung der EK 5 an die B 221 bei Heinsberg-Schleiden vor der Fertigstellung.

Da der Terminplan bislang eingehalten worden ist, kann im Herbst mit der Inbetriebnahme dieses Teilstücks gerechnet werden. Die EK 5 soll nach Fertigstellung die schnelle Anbindung aus dem Bereich Waldfeucht-Haaren/westliches Stadtgebiet zur B 221 beziehungsweise A 46 garantieren und die Ortsdurchfahrten Haaren, Kirchhoven, Lieck und Heinsberg (Sittarder Straße/Geilenkirchener Straße) wesentlich entlasten.

Mehr von Aachener Nachrichten