Hückelhoven: Der Meisterkoch wird zum Hauer

Hückelhoven: Der Meisterkoch wird zum Hauer

Da staunte Sascha Stemberg, renommierter Koch des WDR in der Sendung „Kochalarm”, nicht schlecht, als er im Stollen von Schacht 3 auf Sophia-Jacoba zum Hauer geschlagen wurde. Franz-Josef Sonnen und Detlef Stab nahmen die Zeremonie bei gleichzeitigem Surren der Kameras vor.

Einen „Fahrstock” gab es zusätzlich - und der neue „Kumpel” zeigte sich sichtlich beeindruckt.

Soweit die Fakten, nun zur Vorgeschichte: In der Aktuellen Stunde des WDR wird die Sendung „Kochalarm” ausgestrahlt, in der Vereine anrufen und einen Koch ordern können, der für wie auch immer „verdiente” Personen ein Mahl zaubert. Das rief Franz-Josef Sonnen, unermüdlicher Pionier von Sophia-Jacoba, auf den Plan.

„Mir kamen die Frauen, meist sind es ja Witwen von Bergleuten, in den Sinn, die jeden Donnerstag für die ehemaligen Kumpels kochen, wenn die hier im Bergmuseum von Schacht 3 ihre ehrenamtlichen Arbeiten verrichten.” Genau da witterte Sonnen eine Chance, diese Frauen einmal zu „verwöhnen”. Er rief also beim WDR in Köln an, ob die nicht mal mit dem „Kochalarm” auf Schacht 3 in Hückelhoven auftauchen wollen.

Und tatsächlich sprangen die Verantwortlichen des WDR auf diesen Wunsch an. In dieser Woche war es dann soweit: Das Team vom WDR-Fernsehen rückte an, und Starkoch Sascha Stemberg schritt zur Tat.

Aber auch die Kumpels waren gefordert. Es gab nämlich „Schnibbelsbohneneintopf” - und da konnte der Chefkoch jede helfende Hand gebrauchen. Kartoffeln und Zwiebeln mussten geschält und zerkleinert und manches kulinarische Detail zubereitet werden. Am Ende ließen es sich alle Beteiligten gut schmecken.

Tief beeindruckt

So gestärkt interessierte sich das Fernsehteam dann auch noch für Schacht 3, ließ sich rundführen und war tief beeindruckt von dem, was die ehemaligen Kumpels hier geschaffen haben. Die Ehrung des Chefkochs war dann der krönende Höhepunkt einer ausgesprochen gelungenen und überdies sehr spontanen Aktion.

Dies alles kann am 8. März in der „Aktuellen Stunde” des WDR nachverfolgt werden.