Kreis Heinsberg: Der Golfsport verbindet die Generationen

Kreis Heinsberg: Der Golfsport verbindet die Generationen

Bereits zum achten Mal war die Anlage des Golfclubs Rothenbach Austragungsort der Neun-Loch-Kreismeisterschaften. Der Schirmherr, Landrat Stephan Pusch, war krankheitsbedingt verhindert, hatte aber wohl seine „Petrus-Connection“ spielen lassen.

Im ansonsten sehr verregneten Sommer strahlte am Veranstaltungstag die Sonne. Elf Frauen und 24 Männer kämpften um die Punkte und den Sieg. Golf verbindet Menschen generationenübergreifend. Das wurde besonders in einem der Flights deutlich. Die jüngste Teilnehmerin, Isabel Sieben (16), und der älteste Teilnehmer, Barry Soar (86), spielten in einem Flight. Barry Soar ist einer der Mitbegründer der Anlage in den 70er-Jahren und ist dem Golfclub Rothenbach bis heute treu geblieben. Alle Mitglieder kennen Barry, wie er mit seinem Elektro-Golfcart über die Anlage flitzt und bestaunen sein tolles Handicap von 16,6.

Trotz seines Alters zeigte er den meisten nicht nur seine Golfcart-Rücklichter. In der Kategorie bis Handicap 17,4 konnte er sich mit den Besten messen. Nur Hubert Jöris spielte bei den Nettoergebnissen besser; er belegte den ersten Platz. Den dritten Platz erreichte Markus Hofmann. Alle drei sind Mitglieder des Golfclubs Rothenbach.

Auch bei der Nettowertung der Handicaps über 17,4 waren die Rothenbacher Golfer unter sich: Kordula von Berg, Ulrich Langen und Heiner Schillings belegten die Plätze eins, zwei und drei.

Bei den Bruttoergebnissen waren die Spielerinnen und Spieler des Golfclubs Schmitzhof gut vertreten. Bei den Damen wurde Cecilia Bridget Heck Kreismeisterin. Jutta Mlaker und Petra Tappermann (GC Rothenbach) belegten schlaggleich den zweiten Platz. Bei den Herren waren die Schmitzhofer unter sich: Alexander Mlaker wurde Kreismeister vor Jürgen Janßen und Carl Sieben.

Mehr von Aachener Nachrichten