Stolberg: De Veet erop, de Veet eraf: Karneval in der Kupferstadt

Stolberg : De Veet erop, de Veet eraf: Karneval in der Kupferstadt

Eng, trocken, heiß begehrt: Atschinesen erobern die Burg. Die ersten Auftritte in „Räuberzivil” hat er bereits absolviert, der 93. Herrscher über das närrische Völkchen der Stolberger. Aber aus dem ehrenwerten Bürger Jochem Reitze wird erst am Freitagabend die Tollität JochemI. auf dem pupursaftigen Thron der Kupferstadt.

Die Inthronisation erfolgt in der Stolberger Burg - nun zum dritten Mal in der Galerie des Wahrzeichens der Kupferstadt.

Sie bietet den entscheidenden Nachteil, dass sie enger ist als der Rittersaal, dafür aber den entscheidenden Vorteil, dass dieser dann im Anschluss an die Proklamation für den feucht-fröhlichen Umtrunk genutzt werden kann, bei dem der Prinz sich den Gesellschaften vorstellt.

Der wird nach ausgiebig-trockenem Proklamations-Akt - egal ob in Galerie oder in Rittersaal - stets ebenso traditionsreich erwartet, wie sich Narrenherrscher wüstengleich inthronisieren lassen.

In den vergangenen Jahren hat zumindest stetig mehr Schunkelstimmung und Frohsinn den Staatsakt bereichert. Und wenn die Auguren sich nicht irren, werden die närrischen Freunde in der Galerie ein lustiges Atschinesen-Feuerwerk abbrennen - unter den Augen der großen Leibgarde der Stolberger Tollität.

Die feiert in dieser Session ihr 7x11-jähriges Bestehen, steht somit besonders im Fokus und ist auch nur ein närrisches Jahrzehnt älter als der 18. Burggraf. Denn just zu seiner Regentschaft für einen Tag blickt RolandI. (Dr. Fuchs) auf 6x11 Jahre.

Kaum zu glauben, aber es liegen schon 14 Jahre zurück, dass der Burggraf als Tollität über Höhe, Tal und Höhe der Kupferstadt regierte und mit seinem Slogan „Hü-Ta-Hü” für Begeisterung sorgte. Bei seinem Fest am Sonntag, 18. Januar, ab 12 Uhr im Rittersaal der Burg sorgen unter anderem die Gruppe Capella, die Karamba-Männcher, Donnerberger Trompetenbläser, à la Bonheur, Tanzgruppe Friesenrath sowie der Besuch der kleinen und großen Tollität im Gefolge der Ersten Großen für Stimmung.

Noch während auf der Burg am Donnerstag der Prinz proklamiert wird, sind in der Mehrzweckhalle in Vicht die Narren bereits außer Rand und Band.

Nur die Herren, und das auch nur als Besucher, denn beim Programm der Herrensitzung der Närrischen Lehmjörese ab 20 Uhr gehören Damen selbstverständlich zur Unterhaltung, natürlich nur als Programmteil auf der Bühne.

Ganz gesittet und quasi militärisch geschützt werden am 11.1. um 11.11 Uhr die Donnerberger Wenkbülle in der Kaserne das vollziehen, was im Karneval ursprünglich als Verhohnepiegelung des Militärs geboren wurde: Bei einer Matinee werden mittels Verleihung bunt gestalteter Metallplatten Jecke zu ordentlichen Menschen gemacht.

Staatstragend, aber dennoch so richtig kindgerecht geht´s am Sonntag ab 15 Uhr in Angie´s Bistro zu. Den Saal mitten im Barenland haben die Nachwuchskarnevalisten der Ersten Großen einmal mehr auserkoren, um Winzigkeit Julia I. (Koslowski) zu proklamieren.

Die amtierende Regentin des Barenlandes kann gönnen: AnjaI. (Liedig) wurde bereits im November an gleicher Stelle auf den Thron gehoben.

Zwar nicht nach Jerusalem, aber quer durch Münsterbusch reisen in dieser Session die Jonge, denn angesichts der Sanierung des Jugendheims ist Felxibilität Trumph.

So gibt die KG den Startschuss am Sonntag um 11 Uhr im Museum Zinkhütter Hof mit einem großen Biwak, zu dem auch befreundete Gesellschaften aus Eschweiler, Eilendorf und Aachen erwartet werden.

Weitere Stationen der Mönsterböscher Jonge werden die Katakomben, das Pfarrheim und die Sporthalle Glashütter Weiher sein auf der närrischen Reise bis Aschermittwoch.

Kurz davor wird während der heißen Phase des Karnevals auch wieder ein Festzelt auf dem Kaiserplatz stehen. Die „Tollen Tage” starten mit der Altweiberballparty am Fettdonnerstag um 11.11 Uhr. Karnevalsfreitag folgt die „Jägermeisterparty” mit „Wüste Wüstensöhne”, Julia Dalih und DJ Chris, der auch zur Karnevalsparty am Samstag auflegt. Sonntag folgt die Mallorca-Party und am Rosenmontags steigt die Abschluss-Sause.