Das sagt die Prominenz zur Ordensverleihung

Das sagt die Prominenz zur Ordensverleihung

Was sagen die prominenten Gäste zur 53. AKV-Ordensverleihung. Die AZ hat nachgefragt.

Friedrich Merz (CDU-Fraktionsvize): Sehr gut, Nobert Blüm war Extraklasse, es war ein rundes Fest.

Henning Wallentowitz (TH-Professor): Super, man hat gesehen, dass Ingenieure nicht nur verbissen sind.

Stefan Pischinger (TH-Professor): Wiedeking als alter Aachener Student bringt Politik und Wirtschaft zusammen und versucht Schwung reinzubringen.

Nils Graf Stenbock-Fermor (Orthopäde): Ein großartiger Abend, eine Punktlandung - vor allem Norbert Blüm.

Rolf Gerrards (Ex-Prinz): Ich bewundere den AKV für diese perfekte Aachen-Werbung.

Guido Westerwelle (FDP-Chef): Toll, und es gehört für jeden Politiker wohl auch dazu, mal durch den Kakao gezogen zu werden.

Michael Mronz (ART-Geschäftsführer): Sehr interessantes Programm. Schade, dass der AKV-Präsident aufhört.

Jürgen Linden (OB): Danke an Dirk von Pezold, der den AKV in die Pole-Position des deutschen Karnevals gebracht hat.

Heide Simonis (Ritterin 1998): Die Sitzung ist so gelaufen wie es den momentanen politischen Gefühlen entspricht.

Dieter Philipp (Handwerker-Präsident): Gute Veranstaltung, aber der AKV sollte versuchen, wieder eine Live- und keine zeitlich überzogene Aufzeichnungssendung zu machen.

Norbert Hermanns (Investor): Es gab mehr politische Akzente als früher. In der momentanen Lage ist das richtig so.