Kreis Heinsberg: Daniel Finken führt die Jusos

Kreis Heinsberg: Daniel Finken führt die Jusos

Vorstandsneuwahlen gab es bei der Jahreshauptversammlung der Jusos im Kreis Heinsberg. Unter der Sitzungsleitung von Frédéric Schöler, der nach sechs Jahren als Vorsitzender nicht mehr für diese Position zur Wahl stand, wählten die Jungsozialisten Daniel Finken aus Erkelenz einstimmig zum neuen Vorsitzenden.

Ihm zur Seite stehen Oliver Fibus (Übach-Palenberg) als Stellvertreter, Sven Bildhauer (Übach-Palenberg) als Geschäftsführer, Andreas Dahlke (Erkelenz) als Schriftführer sowie David Schmidt (Übach-Palenberg), Anne-Kathrin Deußen (Geilenkirchen), Andreas Müller (Erkelenz), Frédéric Schöler (Geilenkirchen), Hendrik Appelrath (Übach-Palenberg) und Esther Werny (Waldfeucht) als Beisitzer.

Die Jusos blickten auf das letzte Jahr zurück, in dem die jungen Genossen vor allem Europa-, Kommunal- und Bundestag-Wahlkampf unterstützten. Daneben waren sie im Kampf gegen Rechtsextremismus sehr aktiv. Sie nahmen beispielsweise an mehreren friedlichen Demonstrationen teil und beteiligten sich auch am neugegründeten Bündnis gegen Rechts.

Besonders stolz sind die Jusos, dass in zwei Städten im Kreis - in Übach-Palenberg und Erkelenz - neue Juso-Arbeitsgemeinschaften gegründet worden sind - trotz des Stimmungstiefs der SPD-Mutterpartei.

Bei der Versammlung wurden auch Themen wie Bildung und Chancengleichheit sowie der daraus resultierende Bildungsstreik, Gleichstellung, Integration und Mobilität im Kreis diskutiert.

Zum Schluss bedankte sich der neue Vorsitzende Daniel Finken im Namen des gesamten Vorstandes beim alten Vorstand für die in den letzten Jahren gut geleistete Arbeit.

Mehr von Aachener Nachrichten