Nach sechs Jahren: CS:GO-Kommentator HenryG kündigt in Interview Rücktritt an

Nach sechs Jahren : CS:GO-Kommentator HenryG kündigt in Interview Rücktritt an

Einer der wichtigsten Kommentatoren im professionellen Counter-Strike hört auf: HenryG beendet seine Karriere. Die Ankündigung kommt in einem Interview, in dem er auch mit den Turnierorganisatoren abrechnet.

Counter-Strike-Kommentator Henry „HenryG“ Greer hat in einem Interview seinen Rücktritt angekündigt. „Das war die schwierigste Entscheidung, die ich je treffen musste“, zitiert die E-Sport-Nachrichtenseite „Dbltap“ den 32-Jährigen.

Als Gründe für die Entscheidung führt er unter anderem an, dass ihn die Arbeit nicht mehr glücklich gemacht habe. Außerdem sei auch die große Arbeitsbelastung ein Grund für seinen Rücktritt gewesen. „Es war der nie endende reisende Zirkus von CS:GO und ehrlich gesagt verschwimmen die Erinnerungen an diese ganzen Veranstaltungen manchmal in eine einzige.“

Dem Bericht zufolge kommentierte HenryG 150 Events in den vergangenen sechs Jahren, darunter zehn Major-Turniere. Es sei HenryG zufolge nicht unüblich für ihn gewesen, mehr als 300 Tage im Jahr nicht zu Hause zu sein.

Auch mit den Turnierorganisatoren rechnet der Kommentator ab. „Nicht ein Unternehmen ist gewillt, irgendwelche Langzeit-Verträge anzubieten und sieht die Talente als reine Ware mit einem Wert, der beeinflusst, ob sie dich beschäftigen“, zitiert ihn „Dbltap“.

Auch „gewisse jüngste Ereignisse“ hätten zu seinem Rücktritt geführt, sagte HenryG. Damit bezieht er sich auf öffentlich gemachte Missbrauchsvorwürfe durch seine Exfreundin Kelly Jean. Der Kommentator reagierte Ende Juni auf die Vorwürfe, wies sie teilweise zurück oder stellte seine Version dar.

Der Counter-Strike-Szene bleibe HenryG erhalten. Für den Beginn der folgenden Woche versprach er eine Ankündigung über seine Zukunft.

Interview bei Dbltap

© dpa-infocom, dpa:200905-99-438078/4

(dpa)