Kreis Heinsberg: Bundeswehrverband würdigt langjähriges Engagement

Kreis Heinsberg: Bundeswehrverband würdigt langjähriges Engagement

Die Kameradschaft Ehemaliger/Reservisten/Hinterbliebener (ERH) im Deutschen Bundeswehrverband hatte zum alljährlichen Grillfest in die Selfkantkaserne nach Geilenkirchen-Niederheid eingeladen. Der Vorsitzende, Fregattenkapitän a. D. Bernd A. Thöner, hieß zu Beginn die große Schar der Gäste auf der überdachten Terrasse des Barbara-Casinos willkommen.

Er begrüßte besonders Kapitänleutnant a. D. Horst Rieß als ehemaligen ERH-Vorsitzenden im Bundesvorstand und den kürzlich neu gewählten Vorsitzenden der Standortkameradschaft Geilenkirchen, Hauptmann a. D. Andreas Kannengießer.

Thöner ehrte mit den beiden Oberstabsfeldwebeln a. D. Leonhard Kuhn aus Würm und Konrad Süßmuth aus Aphoven zwei langjährige Kameraden für 40- beziehungsweise 50-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Bundeswehrverband. Mit ihrem Eintritt hätten sich Kuhn und Süßmuth solidarisch erklärt mit den Vorstellungen und politischen Zielen des Verbandes als der unabhängigen Interessensvertretung der Soldaten der Bundeswehr. „Heute vertritt der Verband mit großem Erfolg weit über 200.000 aktive und ehemalige Soldaten, Reservisten sowie Angehörige und Hinterbliebene in dienstlichen und sozialen Angelegenheiten“, so Thöner. Der Verband sei ein einflussreicher und angesehener Gesprächs- und Diskussionspartner in sicherheitspolitischen Fragen. Dieser große Erfolg sei Verdienst derjenigen, die dem Verband durch ihr Vertrauen und ihre Unterstützung das notwendige politische und gesellschaftliche Gewicht verleihen würden, danket er den langjährigen Mitgliedern. Bernd Thöner überreichte Leonhard Kuhn und Konrad Süßmuth die vom Bundeswehrverband verliehene Treue­urkunde und Treuenadel.

Dem Bezirksvorsitzenden des Bundeswehrverbandes, Andreas Sowa, oblag mit tatkräftiger Unterstützung durch den Vorsitzenden der Standortkameradschaft, ­An­­dreas Kannengießer, die Aufgabe, den Vorsitzenden der ERH Geilenkirchen für sein 15-jähriges Wirken an „vorderster Front“ auszuzeichnen. „In Anerkennung seiner Verdienste um den Deutschen Bundeswehrverband wird Herr Fregattenkapitän a. D. Bernd A. Thöner die Verdienstnadel in Bronze verliehen“, ist auf der Urkunde zu lesen. „Bernd A. Thöner führt langjährig die ERH Geilenkirchen in nunmehr dritter Periode mit Erfolg nach innen wie nach außen“, würdigte Sowa das Wirken des ERH-Vorsitzenden. Thöner gelinge es gemeinsam mit dem Vorstand, die Mitglieder durch ein ansprechendes Veranstaltungsprogramm in vielfältiger Form zum Mitmachen zu veranlassen. Die Bandbreite der Vereinsaktivitäten reiche von der Übernahme von Kriegsgräberpatenschaften bis zur Durchführung des Jubiläums zum 15-jährigen Bestehen der ERH. Nun sei es an der Zeit, dem Vorsitzenden einmal Anerkennung zu zollen.

Bei bester Laune griffen die Ehemaligen und ihre Lebenspartnerinnen nach dem offiziellen Teil zu Grillfleisch und kühlen Getränken und verbrachten bei diesem Fest noch ein paar gesellige Stunden miteinander.

(gs)