Düsseldorf/Kreis Heinsberg: Bernd Krückel führt Haushalts- und Finanzausschuss im Landtag

Düsseldorf/Kreis Heinsberg: Bernd Krückel führt Haushalts- und Finanzausschuss im Landtag

Am Mittwoch trat in der Landeshauptstadt Düsseldorf der neue Landtag zu seiner ersten Sitzung in der 15.Wahlperiode zusammen. Die 181 gewählten Männer und Frauen wurden mit ihrer Verpflichtungserklärung offiziell Mitglieder des 15. Landtages von Nordrhein-Westfalen.

„Auch wenn nach außen hin möglicherweise der Eindruck besteht, dass es in Düsseldorf aufgrund der schwierigen Regierungsbildung eine Hängepartie gibt, so trifft das auf die Arbeit des Parlaments und wesentlicher Ausschüsse nicht zu”, so die Kreis Heinsberger CDU-Wahlkreisabgeordneten Dr. Gerd Hachen und Bernd Krückel.

So sei mit dem Petitionsausschuss, dem Beschwerdeausschuss des Landtags, und auch mit dem Haushalts- und Finanzausschuss weiter getagt worden, und es seien auch die erforderlichen Beschlüsse gefasst worden.

Nur wenige Minuten nach der ersten Plenarsitzung traten dann am Mittwoch auch der neue Petitionsausschuss und der ebenso vorläufig bestellte Haushalts- und Finanzausschuss für die 15.Wahlperiode zusammen.

Beiden Ausschüssen gehört Bernd Krückel, der Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Heinsberg ist, wieder als Mitglied an. Auf Vorschlag des Ältestenrates übernimmt die CDU den Vorsitz im Haupt- und Finanzausschuss.

Die neuen Ausschussmitglieder, die überwiegend auch in der letzten Amtsperiode Mitglied des Ausschusses waren, wählten den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Bernd Krückel einstimmig zum Ausschussvorsitzenden.

„Für mich ist das einstimmige Ergebnis ein großer Vertrauensbeweis, insbesondere deshalb, weil die meisten Kollegen schon länger dem Landtag angehören und somit ältere Rechte hatten, die Position zu übernehmen. Ich überbewerte das Amt aber auch nicht, da ich hoffe, dass nach der Regierungsbildung jemand anders die Aufgabe übernimmt.

Die größte Oppositionspartei stellt traditionell den Vorsitz im wohl wichtigsten Ausschuss des Landtags”, so Krückel. „Da ich hoffe, dass die CDU als Partei mit den meisten Wählerstimmen auch weiterhin der Regierung angehört, wird in den nächsten Wochen oder Monaten hoffentlich jemand anders den Vorsitz übernehmen.

Mir ist aber wichtig, dass die Wählerinnen und Wähler sehen, dass das Parlament und wir als Abgeordnete arbeiten und keine Handlungsunfähigkeit besteht.”

Mehr von Aachener Nachrichten