Ausgewogene Ernährung: Gesund durchs neue Jahr

Ausgewogene Ernährung : Gesund durchs neue Jahr

Viele Menschen setzen sich zum Jahreswechsel das Ziel, die eigene Ernährung endlich gesünder zu gestalten. Doch nur wenigen gelingt es, diesen Vorsatz auf wirklich nachhaltige Art und Weise in die Tat umzusetzen.

Ein ganz entscheidender Schlüssel für die gesunde Ernährung bleibt das eigene Kochen. Wer selbst dazu in der Lage ist, aus frischen Zutaten leckere und abwechslungsreiche Gerichte zu machen, verfügt über einen sehr wertvollen Vorteil. Denn mit einem Mal bietet sich die Gelegenheit, Abstand von den ungesunden Fertiggerichten zu nehmen, die ansonsten oft den Alltag bestimmen.

Ziel im Sinne einer ausgewogenen Ernährung sollte es sein, die Lebensmittel so frisch und unverarbeitet wie möglich auf den Tisch zu bringen. Einige Kochbücher haben dies schon zu ihrer Maxime erklärt und fokussieren sich ganz auf solche Rezepte. Wer auch dazu bereit ist, neue Dinge zu probieren und dabei vielleicht den einen oder anderen Fehler zu machen, dem wird es unter dem Strich leichter fallen, das Repertoire Stück für Stück zu erweitern. Damit ist es letztlich möglich, die eigentliche Grundlage für eine gesunde Ernährung zu schaffen.

Nährstoffmangel gezielt angehen

Doch trotz aller Bemühungen sind wir vielleicht nicht dazu in der Lage, all die benötigten Nährstoffe in ausreichender Menge zu uns zu nehmen. Für den Fall ist es wichtig, dass rechtzeitig die passenden Alternativen geschaffen werden. Natürliche Nahrungsergänzungsmittel können dieser Tage auch über einen renommierten Shop im Internet bestellt werden. So lässt sich dem Mangel gezielt zu Leibe rücken.

Sollten die typischen Anzeichen für einen Nährstoffmangel zutage treten, bietet sich die Möglichkeit, durch einen Besuch beim Arzt Klarheit zu schaffen. Dieser kann zum Beispiel im Rahmen eines Blutbildes genau bestimmen, wo genau ein Mangel vorliegt. In der Folge lässt sich ein detaillierter Plan erstellen, wie der Herausforderung wohl am besten begegnet werden kann.

Ein Weg der kleinen Schritte

Doch was ist der Grund, weshalb so viele mit ihren Vorsätzen für das neue Jahr nicht zurechtkommen? Ein wichtiger Aspekt ist die radikale Umstellung, für die sich viele entscheiden. Aus einem bisherigen Leben heraus, das meist nicht den größten Fokus auf diese Aspekte legte, wollen sie den radikalen Bruch wagen. Besser ist es stattdessen, sich Zeit für den Wandel zu nehmen und mit der notwendigen Gelassenheit an das Thema heranzutreten.

Dies kann zum einen bedeuten, dass nach und nach gesunde Routinen mit in den Alltag aufgenommen werden. Dies beginnt bereits mit dem Frühstück, dass als erster Baustein umgedreht werden kann.

Als wichtiger Zielwert gilt in dem Fall die Marke von 30 Tagen. Sobald wir ein Verhalten mindestens über diesen Zeitraum ausüben, entwickeln wir eine Routine. Dies bedeutet, dass wir künftig nicht mehr den inneren Schweinehund zu überwinden brauchen, um weiter am Ball zu bleiben. Gute Aussichten also, um sich Schritt für Schritt an das neue Konzept zu wagen.

Wer sich nicht überfordert, und stattdessen den Fokus auf die kleinen aber wichtigen Verbesserungen legt, tastet sich damit Stück für Stück an das große Ziel einer ausgewogenen Ernährung heran. Auf diese Weise mag es länger dauern, bis das perfekte Essen auf den Tisch kommt. Zugleich sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass der Plan wieder über den Haufen geworfen wird.

(vo)