Archäologe, Höhlenforscher und Mammutjäger im Préhistomuseum

Flémalle: Archäologe, Höhlenforscher und Mammutjäger im Préhistomuseum

Grundlage für diesen Park ist die Grotte von Ramioul, seit 1938 als Naturerbe klassifiziert, und der sie umgebende 30 ha große Wald bei Lüttich. Es ist europaweit eins der größten Museen zur Vorgeschichte.

Eines der größten Museen zur Prähistorie in Europa

Nur wenige Meter vom Eingang entfernt fällt der riesige, mehr als 3000 Quadratmeter Fläche bietende Kubus aus rostbraunem Kortenstahl ins Auge, der Empfangsbereich, wo man sich für die einzelnen prähistorischen Aktivitäten wie Feuerstein bearbeiten, Speerschleuder- oder Bogenschießen unter Anleitung eines Animateurs anmelden kann. Es ist zudem ein Ausstellungs-, Wissenschafts- und Dokumentationszentrum, in dem 500.000 Objekte verschiedener Epochen archiviert sind. Mit audiovisuellen Tablets (auch in deutscher Sprache) kann man sich die einzelnen Objekte im 3-D Format auf den Bildschirm holen und entsprechende Informationen ablesen. Und draußen? Feuer machen wie in der Altsteinzeit an Feuerstellen vor typischen Tipis aus dieser Zeit ist vor allem für Kinder aufregend, natürlich unter fachkundiger Anleitung in Anwesenheit von Erwachsenen. Und wer hat schon einmal gemeinsam in der Gruppe einen schweren Koloss von Menhir mit purer Muskelkraft aufgestellt?

Zwölf Themenbereiche

Der Park ist mit seinen insgesamt zwölf Bereichen zu Natur, Kultur, Erbe und Abenteuer einmalig:

Préhistomuseum in Flémalle

- Eine unter Naturschutz stehende Grotte, die ganz ohne elektrisches Licht besichtigt werden kann, nur mithilfe einer Stirnlampe.
- Zwei Dauerausstellungen: „Best of der Prähistorie in der Wallonie„ und „Die Berufe des Kulturerbes“
- Zwei Wechselausstellungen jährlich. Noch bis zum 30. Juni 2018 „Cro-Magnon: Prehistoric Challenge“.
Vom 15. Oktober 2018 bis 8. März 2019: „Die Rentiervölker“
- Neun experimentelle Erfahrungen in der freien Natur (u.a. Barfußpfad, Pflanzenlabyrinth, Jagdparcours mit Speerschleuder- und Bogenschießen).
- Workshops (u.a. Feuerstein bearbeiten, töpfern)
- Nachbauten aus der Vorgeschichte
- Ein Archéorestaurant, ein Archéo-Bistro und eine Terrasse
- Ein Mammutspielgelände
- Waldspaziergänge
- Ein attraktiver Museumsladen
- Ein Auditorium mit 160 Plätzen
- Drei Zentren für Ausbildung und Recherche
- Tipis für Betriebsveranstaltungen

Der gesamte prähistorische Park ist auch in deutscher Sprache beschildert. Es gibt deutschsprachige Guides, die man für Gruppenausflüge buchen kann, auch zu Themenbesichtigungen wie „Reise in die Natur“ oder „Im Herzen der Archäologie“. Das Préhistomuseum ist aufgrund seiner großartigen pädagogischen Ausrichtung auch für Schulausflüge und Klassenfahrten interessant.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Préhistomuseum in Flémalle

(pr)
Mehr von Aachener Nachrichten