Kreis Düren: Arbeitslosenquote sinkt auf 8,2 Prozent

Kreis Düren: Arbeitslosenquote sinkt auf 8,2 Prozent

Die Arbeitslosigkeit im Kreis Düren ist im März leicht gesunken. 11.125 Männer und Frauen waren auf der Suche nach einem Arbeitsplatz, 87 weniger als im Februar. Die Quote ist von 8,3 auf 8,2 Prozent gesunken.

Während im Bereich der Arbeitslosenversicherung die Zahl der Jobsuchenden mit 3238 stagnierte (plus drei), sank die Zahl der von Arbeitslosigkeit Betroffenen in der Grundsicherung um 90 Personen auf 7887.

Mit Blick auf den Ausbildungsmarkt spricht die Arbeitsagentur Aachen-Düren von einer „stark gestiegenen Bewerberzahl“, aber auch die Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen sei gestiegen. 3889 Jugendliche suchten Ende März im Raum Aachen-Düren noch eine Ausbildungsstelle.

Ihnen standen 3270 offene Stellen entgegen. Seit Jahresbeginn sank die Zahl der Arbeitslosengeld-II-Empfänger sogar um 253 Personen. Landrat Wolfgang Spelthahn sieht dafür zwei Gründe: Die günstige Witterung und die stabile wirtschaftliche Lage der Unternehmen im Kreis Düren. „Nun gilt es, den Frühjahrsschwung zu nutzen und noch mehr Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen.“

(sj)
Mehr von Aachener Nachrichten