Kreis Düren: Arbeitslosenquote im Kreis Düren sinkt weiter

Kreis Düren: Arbeitslosenquote im Kreis Düren sinkt weiter

„Die Ampel auf dem Arbeitsmarkt zeigt grünes Licht”, freut sich Harald Küst, Geschäftsführer der Dürener Arbeitsagentur, über eine anziehende Konjunktur im Kreis Düren.

„Ich bin froh, dass der Beschäftigungsabbau dank besserer Auftragslage gestoppt wurde und die Betriebe wieder einstellen.” Weniger Arbeitslose, weniger Kurzarbeit und ein Plus von rund 44 Prozent bei den Stellenzugängen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum belegen die deutliche Erholung am Arbeitsmarkt.

Die Arbeitslosenzahl ist seit dem Höchststand im Februar rückläufig und folgt damit dem saisontypischen Verlauf. Für den Juni rechnet die Arbeitsagentur mit einem weiteren Rückgang.

Im Mai waren im Kreis Düren 10893 Menschen arbeitslos. Das waren 255 weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote sank von 8,4 auf 8,2 Prozent und liegt damit 0,3 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

Die positive Entwicklung fand im gesamten Agenturbezirk statt. Im Bereich Düren sank die Zahl der Arbeitslosen um 138 auf eine Quote von nunmehr 8,4 Prozent, im Bereich der Geschäftsstelle Jülich bei einem Rückgang von 117 Personen auf nun 7,8 Prozent.

Geringfügig gestiegen ist die Zahl der von der Job-com des Kreises Düren betreuten Langzeitarbeitslosen. Ihre Zahl hat sich gegenüber April um 14 auf nunmehr 7837 erhöht. Das sind 441 mehr als im Vorjahresmonat.

Der Bestand an freien Stellen stieg derweil spürbar an, um 461 auf nunmehr 869.

Mehr von Aachener Nachrichten