Städteregion Aachen: Arbeitslose finden neue Perspektive in der Altenpflege

Städteregion Aachen: Arbeitslose finden neue Perspektive in der Altenpflege

Schreckgespenst „Pflegenotstand“ in Deutschland: Mehr als drei Millionen Menschen werden im Jahr 2030 nach Schätzungen von Experten professionelle Pflege brauchen. Doch es gibt auch zahlreiche „Gegenbewegungen“. Im Jahr 2010 etwa startete mit dem „Aktionsplan Altenpflege“ eine gemeinsame Initiative des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministerium und der Bundesagentur für Arbeit.

Mit diesem Programm sollen zwei Ziele zugleich erreicht werden: einerseits den steigenden Bedarf an staatlich geprüften Pflegekräften zu sichern, andererseits arbeitslosen Menschen eine neue berufliche Perspektive zu bieten. Im Agenturbezirk Aachen-Düren haben beteits 137 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre dreijährige Ausbildung zum staatlich geprüften Altenpfleger beziehungsweise zur Altenpflegerin beendet.

Die Agentur für Arbeit sucht nun weitere arbeitslose Bewerberinnen und Bewerber für die Umschulung. 150 Plätze stehen in diesem Jahr zu vergeben, darunter 50 für Langzeitarbeitsplätze. 28 sind bereits vergeben. Die Ausbildung wird übrigens komplett von der Agentur für Arbeit finanziert. „Damit ermöglichen wir Arbeitslosen einen qualifizierten Berufsabschluss in einem zukunftssicheren Beruf und investieren so verstärkt in die Aus- und Weiterbildung von Menschen, die anschließend gesuchte Fachkräfte sein werden“, sagt Gabriele Hilger, Leiterin der Agentur für Arbeit Aachen-Düren. Und Stefan Graaf, Geschäftsführer des Jobcenters Städteregion, ergänzt: „Mit der neuen Ausbildungsvereinbarung können wir verstärkt geeignete Menschen dauerhaft in Beschäftigung bringen. Eine bessere Investition als die in Ausbildung gibt es nicht.“

Informationsveranstaltung

Die Arbeitsagentur sucht nun nach weiteren Interessenten für den Pflegeberuf und informiert bei besonderen Veranstaltungen über die Möglichkeiten einer Qualifizierung zum staatlich geprüften Altenpfleger (dreijährige Ausbildung) oder zum geprüften Altenpflegehelfer (einjährige Ausbildung). Daneben können auch Altenpflegehelferinnen oder -helfer berufsbegleitend zu staatlich anerkannten Altenpflegerinnen und -pflegern weitergebildet werden.

Für die Städteregion gibt es eine Infoveranstaltung am Donnerstag, 13. Juni, 13.30 Uhr bei der Agentur für Arbeit, Roermonder Straße 51 (Raum 16) in Aachen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mehr von Aachener Nachrichten