Kreis Düren: Arbeitsagentur: Künftig alles in einem Gebäude

Kreis Düren: Arbeitsagentur: Künftig alles in einem Gebäude

Die Arbeiten an der Erweiterung der Arbeitsagentur in Düren gehen in die Endphase. Der erste Bauabschnitt nähert sich der Fertigstellung. Damit kommt die Arbeitsagentur ihrem Ziel näher, künftig alle Dienstleistungen in einem Gebäude anbieten zu können.

Ab Freitag, 6. Mai , befindet sich die erste Anlaufstelle für alle Arbeitssuchenden bei Arbeits-/ Arbeitslosmeldungen oder Terminwünschen wieder im Hauptgebäude, Moltkestraße 49.

Die Räume im Haus Bismarckstraße 1 sind ab diesem Tag wieder Kunden der Berufsberatung, dem Berufsinformationszentrum und dem Vermittlungsbereich für schwerbehinderte Menschen und Rehabilitanden vorbehalten.

Ab Montag, 9. Mai, können Arbeitgeber und Arbeitnehmer ihre Anliegen aus den Bereichen Kurzarbeitergeld und Insolvenzgeld, ebenfalls im Hauptgebäude klären.Der Umzug aller anderen Dienstleistungsbereiche in das Hauptgebäude ist zum Jahresende vorgesehen. Bis dahin ändert sich die Anlaufstelle für Arbeitssuchende, wenn es um terminierte Beratungsgespräche bei ihren Arbeitsvermittlern geht. Ab dem 12. Mai finden die Beratungsgespräche im Haus Kreuzstraße 13 (rotes Gebäude) statt. Die Kunden erhalten entsprechende Informationen auf ihren Einladungen.

Einschränkungen am Umzugstag 5. Mai

Wenn die Mitarbeiter der Agentur für Arbeit in Düren am Donnerstag, 5. Mai, in das Hauptgebäude Moltkestraße 49 umziehen, ist das Dienstleistungsangebot eingeschränkt.

An diesem Tag sind keine Arbeitssuchend-/ Arbeitslosmeldungen und sonstige Auskünfte am Empfang möglich.

Vorsprachen und wichtige Meldungen sind ab dem 6. Mai dann in der Moltkestraße 49 möglich. Die Agentur weist darauf hin, dass durch eine umzugsbedingt verspätete Meldung keine Nachteile entstehen.

Eine telefonische Anliegensklärung ist am 5. Mai wie gewohnt von 8 bis 18 Uhr unter der Service-Hotline 01801/ 555 111 möglich.

Mehr von Aachener Nachrichten