Kreis Heinsberg: Ambulante Reha will regionales Gesundheitsnetzwerk aufbauen

Kreis Heinsberg: Ambulante Reha will regionales Gesundheitsnetzwerk aufbauen

Unter dem Motto „Komm wieder zurück zur Arbeit!“ lädt die Ambulante Reha am Krankenhaus Geilenkirchen zu einer Veranstaltung ein, die am Mittwoch, 1. Oktober, ab 18.30 Uhr in den Räumlichkeiten der Reha in Geilenkirchen an der Martin-Heyden-Straße 32 stattfindet.

Kooperationspartner der Ambulanten Reha sind bei dieser Veranstaltung sind die Kreisgesundheitskonferenz sowie die Deutsche Rentenversicherung Rheinland, AOK Rheinland/Hamburg, Aker Solutions, das Institut für Arbeitsmedizin und Sozialmedizin Aachen und der Zeitungsverlag Aachen.

„Fachkräftemangel und Ausfallzeiten sowie damit verbundene Produktions- und Leistungsausfälle sind Probleme, die nicht nur kleine und mittelständische Betriebe betreffen“, erklärte Kurt Groten, Geschäftsführer der Ambulanten Reha.

Erkrankte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit orthopädischen und vor allem psychischen und psychosomatischen Erkrankungen würden oftmals erst nach längerer Ausfallzeit einen Zugang zu den notwendigen Behandlungsformen erhalten. ­Außerdem würden auch nach Rehabilitationsmaßnahmen noch längere Arbeitsunfähigkeitszeiten bescheinigt.

„In Zukunft werden in der Rehabilitation besonders beruflich orientierte Angebote eine Rolle spielen“, so Groten weiter. Die Reha in Geilenkirchen führe diese besondere Form der Rehabilitation seit März für alle Versicherten der Deutschen Rentenversicherung Rheinland und der Berufsgenossenschaften durch.

Das Ziel dieser Veranstaltung mit Vorträgen und Podiumsdiskussion sei es, im Kreis Heinsberg ein regionales Gesundheitsnetzwerk zwischen allen am Prozess Beteiligten aufzubauen. Eingeladen sind vor allem Arbeitgeber, sprich Personalverantwortliche in kleinen, mittleren oder großen Unternehmen, niedergelassene Ärzte und Arbeitsmediziner, Vertreter von Krankenkassen, aber auch alle anderen an diesem Thema Interessierten.

Mehr von Aachener Nachrichten