Vorstellungen im Eurogress: Alt-Aachener Bühne darf wieder vor vollem Haus spielen

Vorstellungen im Eurogress : Alt-Aachener Bühne darf wieder vor vollem Haus spielen

Ausverkaufte Säle sind für sie normalerweise nichts Besonderes, aber was ist in Pandemiezeiten schon normal? Am nächsten Wochenende darf die Alt-Aachener Bühne im Eurogress wieder vor vollem Haus spielen, wodurch noch Karten zu haben sind.

Das vergangene Wochenende war für die Akteure der Alt-Aachener Bühne dann doch etwas Besonderes: Erstmals seit fast zweieinviertel Jahren hatten sie wieder „Heimspiele“, konnten sie jeweils am Samstag und am Sonntag ihr neues Stück „Va Kompes än anger Fisternöllche“ im Brüsselsaal des Eurogress aufführen.

Zuvor waren mehrfach wegen der Corona-Beschränkungen die (Spiel-)Pläne über den Haufen geworfen worden. Noch Anfang dieses Jahres platzte auch das traditionelle Gastspiel im Theater Aachen, womit die gefeierte Premiere der neuen Mundart-Komödie in Roetgen über die Bühne ging.

Ausgiebig gefeiert wurden die Platt-Poeten auch bei ihren ersten beiden Heimspielen am vorigen Wochenende, auch wenn es da coronabedingt noch eine Beschränkung der Zuschauerkapazität im Brüssel-Saal auf 329 Plätze gab. Dies wird jedoch nun am kommenden Wochenende anders sein: Wegen der weiteren Lockerung der Corona-Beschränkungen darf die Alt-Aachener Bühne am Samstag, 7. Mai, und am Sonntag, 8. Mai, jeweils um 19 Uhr wieder vor vollem Haus spielen – was bedeutet, das jeweils exakt 405 Plätze zur Verfügung stehen.

Die Folge: Es sind für beide Vorstellungen noch Karten zu haben, die online gebucht werden können. Auch an der Abendkasse sei an beiden Abenden für Kurzentschlossene noch ein kleines Kartenkontingent verfügbar, sagt Andreas Steppert, der Geschäftsführer des Theatervereins.

Nähere Informationen über die weiteren Vorstellungen und den Kartenverkauf gibt es auch unter www.alt-aachener-buehne.de.

(os)