70.000 Euro Schaden: Alsdorfer flieht vor Polizei und verursacht Chaos

70.000 Euro Schaden : Alsdorfer flieht vor Polizei und verursacht Chaos

In der Nacht versucht ein Alsdorfer vor einer Polizeistreife zu fliehen und hinterlässt dabei ein Schlachtfeld. Zeugen vermuten, dass der 21-Jährige Drogen genommen hatte.

Ein 21-jähriger Mann hat am späten Mittwochabend in Alsdorf beim Versuch, einer Polizeistreife zu entkommen, einen hohen Sachschaden verursacht. Die Beamten waren gegen 23 Uhr zu einem Parkplatz an der Carl-von-Ossietzky-Straße in der Nähe des Energeticons gerufen worden. Zeugen vermuteten, dass zwei junge Mäner dort in ihrem Auto Drogen konsumierten.

Eine Streife der Alsdorfer Polizei machte sich auf den Weg. Schon auf dem Weg zum Parkplatz kam ihnen der gemeldete Wagen entgegen. Als die Beamten wendeten, gab der Fahrer des Autos Gas und raste davon. Laut Polizeiangaben verloren die Beamten den flüchtigen Wagen kurz aus den Augen, stießen dann auf der nicht weit entfernten Weinstraße auf ein „Trümmerfeld“, wie es in der Polizeimeldung heißt.

Beim Versuch, sich in einer Hofeinfahrt zu verstecken, hatte der Alsorfer die Kontrolle über seinen Wagen verloren und drei dort geparkte Fahrzeuge gerammt, bevor er selbst liegen blieb. Der Beifahrer flüchtete, doch der Fahrer konnte von der herannahenden Streife festgehalten werden. Er wurde zur Wache gebracht, um den Verdacht auf Drogenkonsum mithilfe eine Blutprobe zu überprüfen.

Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf etwa 70.000 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt. Alle Autos mussten abgeschleppt werden.

(red/pol)