Nideggen: Zweites Stahlteil der Ersatzbrücke über die Rur gehoben

Nideggen : Zweites Stahlteil der Ersatzbrücke über die Rur gehoben

Nur drei Männer machten sich an dem großen Kran an der Rur im Nideggener Stadtteil Abenden zu schaffen. Da war der Kranführer, der aus dem Führerhaus mit Ruhe und Gelassenheit die Aktivitäten seiner Kollegen am Rurufer beobachten konnte.

Gegen 11 Uhr am Dienstagmorgen hob der Kran das zweite Stahlteil der Ersatzbrücke an. Die beiden Männer nahmen an langen Seilen kleine Korrekturen vor, so dass das zweite große Stahlteil präzise an Ort und Stelle platziert werden konnte.

Der Bagger einer anderen Firma traf zurzeit schon Vorbereitungen, um die alte Doppelbrücke abzureißen. Der Abriss ist notwendig geworden, weil die Brücke sanierungsbedürftig ist. Der Neubau der neuen Brücke sei die langfristig wirtschaftlichere Variante, verlautete aus dem Rathaus in Nideggen. Die Kosten für den Neubau, der Ende dieses Jahres fertig sein soll, werden sich auf rund eine Million Euro belaufen.

Die neue Brücke über den kleinen Fluss wird nach Ratsbeschluss auf Wunsch der Abendener Bevölkerung „Martinusbrücke“ genannt werden.