Zusammenhalt in schwieriger Zeit

Zusammenhalt in schwieriger Zeit

Kreis Heinsberg. Wenn die Landfrauen zu ihren Treffen im Advent einladen, pflegen sie traditionsreiches Liedgut und Gedichte und präsentieren kreative und muntere Theater- und Tanzdarbietungen.

Außerdem beziehen sie Position zu neuen Herausforderungen an die landwirtschaftlichen Familien und Betriebe. Jeweils fast 400Landfrauen blickten in Oberbruch und Hilfarth auf „ein Jahr mit besonders guten Erträgen, aber weniger guten Preisen” zurück.

So bilanzierte die Heinsberger Bezirksvorsitzende Christa Jaeger „ein Jahr mit neuen politischen Plänen” und nannte beispielsweise die Zuckermarktordnung. Jetzt sei es an der Zeit, seinen Betrieb erneut auf den Prüfstand zu stellen, um auch in Zukunft bestehen zu können.

Wie Jaeger appellierte auch die Erkelenzer Bezirksvorsitzende Ulrike Kamp, „in agrarpolitisch schwierigen Zeiten besonders zusammen zu stehen und gemeinsam Ziele auch in der Öffentlichkeit zu verfolgen und darzustellen”. So beispielsweise beim Bauernmarkt in Erkelenz (Haus Hohenbusch).

In Hilfarth würdigte Bernhard Conzen als Vorsitzender der Kreisbauernschaft das Wirken der Landfrauen in einem Grußwort. Zu den Landfrauen sprach in Oberbruch erstmals Landrat Stephan Pusch. Er bezeichnete die heimische Bezirksgruppe als eine der stärksten Gruppen innerhalb der Rheinischen Landfrauenvereinigung mit kreisweit vielfältigen Aktivitäten.

Dass Kreis Heinsberger Landfrauen auch beste Sing-, Tanz-, Vortrags- und Schauspielkünste beherrschen, bewiesen sie erneut an beiden Schauplätzen. In Hilfarth gehörten die weihnachtlichen Geschichten vom alten Mann und aus Brasilien sowie die Sketche über Statistiker, einen Stadtbummel und den Computer zu den besinnlichen und witzigen Beiträgen.

Für farbenfrohe wie stimmungsvolle Bühnenbilder sorgten die Ballett- und Tanzeinlagen „Der Nussknacker” und „Lord of the Dance”. In Oberbruch begeisterten die Tänze der Landfrauen unter Leitung von Käthe Heuter ebenso wie die Theaterstücke „Die Leseprobe” und „Der Weihnachtsvogel”. Festliches stimmte der Pfarrcäcilienchor St. Helena Lindern an.

Hilfe geleistet

Zu den Veranstaltungen wurden auch Ehrenvorsitzende Anna van Sloun und Maria Lievre als Vorsitzende der landwirtschaftlichen Fachschulabsolventinnen sowie viele weitere Repräsentanten aus der Landwirtschaft und dem öffentlichen Leben begrüßt.

Die Sammlungen während der Adventstreffen kommen dem Mutter-Kind-Heim des Heimverbundes Region Heinsberg und einem Kinderhospiz zugute.