Kreis Heinsberg: Zum Prospex-Geburtstag ein Festmenü gekocht

Kreis Heinsberg : Zum Prospex-Geburtstag ein Festmenü gekocht

„Wir kochen unser Festmenü“ lautete anstelle langer Reden das Motto bei der Feier zum 20-jährigen Bestehen der ­gemeinnützigen Prospex-Gesellschaft in Oberbruch, einer Werkstatt für Menschen mit seelischer Behinderung.

Mit Unterstützung des ebenfalls im Bizz-Park ansässigen Unternehmens Otto Gourmet war dazu sogar Starkoch Stefan Marquard nach Oberbruch ins Festzelt gleich neben dem Prospex-Gebäude gekommen.

Bei der Feier zum runden Prospex-Geburtstag: Mitarbeiter und Gäste legten großen Ehrgeiz an den Tag, um beim Kochduell unter der Regie von Starkoch ­Stefan Marquard zu bestehen. Fotos (3): Anna Petra Thomas
Bei der Feier zum runden Prospex-Geburtstag: Mitarbeiter und Gäste legten großen Ehrgeiz an den Tag, um beim Kochduell unter der Regie von Starkoch ­Stefan Marquard zu bestehen. Fotos (3): Anna Petra Thomas Foto: Anna Petra Thomas

Vor der Kulisse einer riesigen Graffiti-Ziegelwand erhielten Mitarbeiter und Gäste der Veranstaltung von ihm in unterschiedlichen Koch-Shows und Koch-Duellen Zutaten und Tipps für die perfekte Zubereitung. Die Zuschauer waren begeistert, nicht nur vom Starkoch, sondern auch von ­Helmut Schröders, besser bekannt als der singende Wirt, der dieses Mal als singender Koch seine Gesangs- und Unterhaltungskünste zum Besten gab.

Den Werkstatt-Mitarbeitern gefiel es, den runden Geburtstag von Prospex im großen Festzelt zu feiern.
Den Werkstatt-Mitarbeitern gefiel es, den runden Geburtstag von Prospex im großen Festzelt zu feiern. Foto: Anna Petra Thomas

Nachdem Marquard seine Variationen der Weißwurst präsentiert hatte, die allen mit Brezeln prima schmeckten, ging es ins erste Kochduell. „Der schnellste Lachs der Welt!“ lautete die Aufgabe für ein in 40 Minuten zu zauberndes Menü.

Zur Seite standen den beiden Mitarbeiter-Teams auf der ­einen Seite Edgar Johnen, Geschäftsführer des Vereins Lebenshilfe Heinsberg, auf der anderen Seite Martin Minten, Geschäftsführer der Katharina Kasper ViaNobis GmbH Gangelt. Die Lebenshilfe und die Gangelter Einrichtung sind gemeinsam Träger von Prospex.

Während Johnens Team, in dem auch Werkstattleiter Salvatore Bianco mit an der Herdplatte stand, sich für eine Variante unter dem Titel „Lachs à la Napoli“ entschied, wollte die Kochshow um Minten und dem singenden Koch einen „Lachs auf Ratatouille“ zaubern. Zunächst jedenfalls, denn dann fand Schröders in der aufgebauten Küchenzeile noch eine Dose ­Kokosmilch.

Da kamen dann noch Honig und Sojasoße ins Gemüse, und schon war das neue Gericht mit asiatischer Note geboren. So kochten die beiden Teams um die Wette — und waren am Ende alle zusammen die ersten Sieger des ­Tages, an denen das Publikum riesigen Spaß hatte. Ebenso beeindruckte ein zweites Kochduell, in dem pfiffige Rezeptideen mit Geflügel gefragt waren.

Chancen zur Teilhabe

Die 1995 gegründete Einrichtung Prospex gGmbH gilt heute als spezialisierte Einrichtung der beruflichen Rehabilitation. Mit 80 Angestellten ­bietet sie mehr als 300 Werkstatt-Beschäftigten vielfältige Chancen zur Teilhabe am Arbeitsleben.

Prospex hat zwei Werkstatt-Standorte in Oberbruch und Erkelenz sowie sieben Außenstellen. Ziel ist die Heranführung der Menschen an eine möglichst selbstständige Bearbeitung mehr oder weniger komplexer Arbeitsaufträge.

Die Palette der Arbeitsangebote reicht von der Holz-, Metall- und Kunststoffverarbeitung über Landschaftspflege sowie Montage und Verpackung oder Archivierung und Digitalisierung bis hin zu touristischen und gastronomischen Angeboten wie etwa dem Bootshaus am Heinsberger Lago Laprello.

Im kommenden Jahr beginnt Prospex mit dem Bau eines dritten Werkstatt-Standortes in Geilen­kirchen-Niederheid mit weiteren 100 Plätze.

Auch dort wird es das Ziel von Prospex sein, die Beschäftigten im Sinne der Inklusion in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungs- und Ausbildungsverhältnisse zu vermitteln.

(anna)