Zum Jubiläum kommt der Bischof

Zum Jubiläum kommt der Bischof

Hilfarth (an-o/ak) - 200 Jahre Pfarrgemeinde St. Leonhard Hilfarth. Auf dieses stolze Jubiläum kann die katholische Kirchengemeinde in diesem Jahr zurückblicken. Anlässlich des runden Geburtstages hat man in Hilfarth ein großes Festprogramm auf die Beine gestellt.

"Wir haben extra einen Ausschuss gebildet, um ein Programm zu erarbeiten", erzählt Hilde Königs, Mitglied des Kirchenvorstandes. Ab September hat sich das Festkomitee, bestehend aus sechs Personen aus Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand, regelmäßig zusammengesetzt und neben vielen Veranstaltungen auch eine Festschrift erstellt. "Diese Festschrift wird an alle Haushalte verteil und liegt außerdem in einigen benachbarten Kirchen aus", so Hilde Königs weiter. 3000 Hefte wurden gedruckt, die neben dem Programm auch die Geschichte von St. Leonhard enthalten.

"Vor 200 Jahren gehörten wir noch zu Brachelen", beginnt Hilde Königs die Geschichte von St. Leonhard. Damals war Hilfarth noch von Franzosen besetzt. Konnten die Gläubigen nicht nach Brachelen in die Kirche gehen, wurde kurzerhand die in Hilfarth stehende Klosterkirche besucht. Doch durch Napoleon wurden die Kirchen geschlossen, und ein Kirchgang war nicht mehr möglich.

"Es folgte ein Schreiben nach Aachen an den Bischof, in dem der Antrag gestellt wurde, der Bischof möge sich doch bitte bemühen, dass die Kirche wieder frei gegeben wird", erzählt Hilde Königs weiter. Dieses Original-Schreiben von 1802 in französischer Sprache findet sich ebenfalls in der Festschrift wieder; und seitdem hat Hilfarth seine eigene Kirchengemeinde.

Die Feierlichkeiten beginnen am Sonntag, 9. Februar, mit einem feierlichen Gottesdienst, zu dem auch Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff als Zelebrant erwartet wird. "Der Bischof hat direkt zugesagt", freut sich Hilde Königs über den Gast. Für die musikalische Untermalung sorgen der heimische Kirchenchor, der Chor aus Doveren Doveren und das Mandolinenorchester "Rurperle".

Weitere Gottesdienste sowie die "Nacht der offenen Kirchen" am 21. März, der "Kreuzweg der Frauen" am 7. April, eine Vorabend Messfeier mit dem Chor "Gospel Train" am 5. April, Glaubensgespräche im Pfarrheim sowie am 18. Mai "Leben in St. Leonhard -ÊDarstellung im offenen Gotteshaus" stehen auf dem Programm.

Höhepunkt der Feierlichkeiten aber ist das große Pfarrfest am 19. und 20. Juli. Alle Vereine werden mit einem Stand vertreten sein. Abgeschlossen wird das Festjahr am 9. November mit einem Festgottesdienst, zu dem alle in Hilfarth tätig gewesenen Pfarrer und Kapläne eingeladen sind.