Erkelenz: Zuhörer begeistert von Erzählfestival

Erkelenz : Zuhörer begeistert von Erzählfestival

Ein Erlebnis der ganz besonderen Art war die Nacht der Märchen in der Erkelenzer Leonardskapelle.

Etliche Freunde der Märchen, Mythen und zauberhaften Geschichten ließen sich unter dem Titel „Zwischen-Zeiten” beim 7. Internationalen Erzählfestival bereitwillig in faszinierende Welten entführen.

Auf den spannenden Reisen ins Reich der Fantasie ging es mal amüsant, mal tragisch zu. Dabei verstanden es die vier Erzähler Kai Likar aus Österreich, Gioia Timpanelli aus den USA, Jana Raile aus Deutschland und Ron Evans aus Kanada ihre Zuhörer in den Bann ihrer sagenhaften Geschichten zu ziehen.

Den Auftakt bestritt der Österreicher Kai Likar, der ein gern gehörter Erzähler in der gut besuchten Leonardskapelle war. Der Troubadour, der die Welt des Mittelalters vor den Augen und Ohren erscheinen ließ, entführte das gebannt lauschendes Publikum in die Welt der Götter und Helden.

Er erzählte die lebendige und farbenreiche Geschichte von Siegfried dem Drachentöter. Entspannter waren die Zuhörer bei einem seinem lustigen Märchen über drei Schwestern. Die legendäre Artusrunde ließ Gioia Timpanelli auferstehen.

Jana Raile erzählte mit Esprit und Leidenschaft Märchen der Gebrüder Grimm. So erzählte sie etwa das Märchen von „Jorinde und Joringel”. Ron Evans berichtete unter anderem von einem Indianer und dessen Erlebnissen.