Hückelhoven: Zufriedenheit drückt sich in Zahlen aus

Hückelhoven : Zufriedenheit drückt sich in Zahlen aus

Die Baumaßnahmen auf der Parkhofstraße sowie das Hückelhoven Center (HC) haben sich nicht negativ auf das Einkaufsverhalten der Kunden in Hückelhoven ausgewirkt. Entsprechende Befürchtungen haben sich als unbegründet erwiesen.

Dies ergaben Zählungen und Befragungen der Passanten, die das Amt für Wirtschaftsförderung seit der Eröffnung des HC regelmäßig macht. Das Ergebnis stellten Amtsleiter Björn Vogel und seine Mitarbeiterin Anke Römer jetzt vor.

Erfasst wurden neben der Anzahl der Passanten auch deren Altersstruktur, Herkunft und Zufriedenheit mit dem Angebot des Einzelhandels. Noch im vorigen Jahr konnte gegenüber 2005 eine Steigerung der Passantenzahl um 1,2 Prozent vermeldet werden.

In diesem Jahr ergab die einwöchige Zählung einen Rückgang um 5,8 Prozent auf 60.302 gezählte Passanten. Dies sei jedoch kein Grund zu Besorgnis, erläuterte Vogel, da das Wetter in diesem Jahr im wahrsten Sinne des Wortes die „Zahlen verhagelt” habe. Denn im Gegensatz zum Vorjahr war zur Zeit der Zählung das Wetter schlecht.

Angesichts der hohen Passantenzahl könne „auf hohem Niveau gejammert” werden. In der Altersstruktur dominieren die Senioren. Über 28 Prozent der Passanten auf der Parkhofstraße waren der Generation „60plus” zuzuordnen. Im Gegensatz dazu stellen sie im HC mit 15 Prozent nur die viertgrößte Gruppe der Kunden.

Zusammenfassend sprach der Technische Beigeordnete Dr. Achim Ortmanns trotz des Passantenrückgangs von einer optimistischen Stimmung im Einzelhandel. Das Waren- und Dienstleistungsangebot in Hückelhoven werde auch von den Kunden durchweg positiv bewertet.

Bei einer prozentualen Zufriedenheit von 85,2 Prozent fühlte er sich an die „Wahlergebnisse der DDR” erinnert. Die Zahl sei deutlich gestiegen gegenüber den 67 Prozent des Vorjahres.